Talente und Förderer gesucht

Stiftung unterstützt CIO-Nachwuchs



Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Zeeshan Sultan (rechts), Professor Sven Rehm (Mitte) und Fidelius Kühn (links.
Zeeshan Sultan (rechts), Professor Sven Rehm (Mitte) und Fidelius Kühn (links.
Foto: Kai Myller

Die Stiftung richtet ihren Förderfokus zunächst auf den seit 2010 bestehenden CIO Young Talent Award: "Das Format hat von Beginn an sehr positive Rückmeldung erhalten, und wir wollen es weiter etablieren", erklärte Michael Beilfuß, Verlagsleiter der IDG Business Media. Beilfuß hegt aber schon viel größere Pläne: "Uns schwebt ein Ausbildungsformat in Form eines Pocket-MBAs vor, so wie es unsere amerikanischen Kollegen bereits haben", erklärte er.

Das amerikanische CIO-Magazin führt gemeinsam mit der Boston University einwöchige Kurse für den CIO-Nachwuchs durch. Bedarf an derartigen Crash-Kursen gebe es auch in Deutschland. Das CIO-Magazin sucht jetzt CIOs, die sich 2012 in verschiedenster Art und Weise, zum Beispiel als Mentor oder als Kuratoriumsmitglied, für den CIO-Nachwuchs stark machen wollen.

Erstes Förderprojekt - "CIO Young Talent Award"

Nur wenige Wochen lagen im Frühjahr 2010 zwischen einer Idee und dem Aufruf zum "CIO Young Talent Award". WHU-Alumni und -Professoren wie Zeeshan Sultan (rechts) und Professor Sven Rehm (Mitte) bewerten dabei junge IT-Talente aus Anwenderunternehmen. Die Besten unter ihnen, wie zum Beispiel der Sieger 2011 Fidelius Kühn (links) aus dem IT-Team von CIO Wolfgang Gaertner bei der Deutschen Bank, gewinnen ein Vollstipendium im berufsbegleitenden MBA-Programm der WHU in Düsseldorf.

Das Studium vermittelt aktuelle Management-Methoden und Führungskompetenz. Kühn ist bereits der zweite Gewinner nach Jan Alejandro Droege, Vorstandsassistent der Peter Döhle Reederei, für den die Studiengebühr komplett durch das CIO-Stipendium gedeckt ist. Zwei weitere Teilnehmer - Martin Ollesch von SAL Oppenheim und Patrick Sprint von der WestLB - werden durch ein CIO-Teilstipendium unterstützt. Jan Droege wird voraussichtlich 2012 als Erster das zweijährige MBA-Programm mit Auslandsmodulen in den USA und China abschließen. Mehr über die Teilnahmebedingungen am Young Talent Award siehe: www.whu.edu/ciostiftung

Zur Startseite