Freiberufler-Index

Stundensätze stabilisieren sich

Hans Königes ist Ressortleiter Jobs & Karriere und damit zuständig für alle Themen rund um Arbeitsmarkt, Jobs, Berufe, Gehälter, Personalmanagement, Recruiting sowie Social Media im Berufsleben.
Gleich um 16 Prozent auf 156 Punkte im Vergleich zum Vorjahresquartal stieg der Geco-Index für IT-Freiberufler im vierten Quartal 2017. Die gute Nachricht für CIOs: Gegenüber dem Vorquartal ist dagegen ein leichter Rückgang zu verzeichnen.

"Das Jahr 2017 lässt sich als ein sehr stabiles bezeichnen", stapelt Markus Reefschläger, Geschäftsführer des IT-Dienstleisters Geco tief, wenn er die Entwicklung auf dem IT-Freiberuflermarkt Revue passieren lässt. In der Entwicklung des Marktes für Freelancer zeigt sich, dass sich die Unternehmen auch in diesem Jahr dem Thema FachkräftemangelFachkräftemangel stellen müssen. Alles zu Fachkräftemangel auf CIO.de

Das Jahr 2017 kann durchaus als stabil angesehen werden.
Das Jahr 2017 kann durchaus als stabil angesehen werden.
Foto: Wasant - shutterstock.com

Gegenüber den Vorjahren ist die Nachfrage nach IT-Selbständigen überdurchschnittlich gestiegen. Einziger Trost für die CIOs: Der Index verzeichnet im vierten Quartal 2017 gegenüber dem Vorquartal des gleichen Jahres, also gegenüber dem dritten, einen leichten Rückgang von drei Prozent. Ob das schon ein Zeichen der Entspannung für die IT-Verantwortlichen bedeutet? Reefschläger weicht diplomatisch aus: "Die Stundensätze werden sich normalisieren und auf stabilem Niveau halten."

Beraterstundensätze stabilisieren sich

Als weiteren Beleg führt der Hamburger Manager an, dass die Beraterstundensätze im vierten Quartal gegenüber dem Vorquartal um fünf Prozent - von 140 auf 133 Punkten zurückgegangen sind. Und selbst die Technikerstundensätze stiegen vom dritten zum vierten Quartal nur geringfügig um drei Prozent auf 125 Punkte. Insgesamt bewegten sich diese Stundensätze im Laufe des Jahres auf stabilem Niveau ohne hohe Ausschläge nach oben und nach unten.

Im Vergleich zum Vorjahresquartal sind die Indizes in allen Bereichen gestiegen.
Im Vergleich zum Vorjahresquartal sind die Indizes in allen Bereichen gestiegen.
Foto: Geco Deutschland GmbH

Das gleiche gilt auch für die Projektanfragen, die im Vergleich zum Vorquartal um 8,5 Prozent rückläufig sind, im Vergleich zum Vorjahrquartal indes leicht stiegen. Das gleiche Bild ist auch bei den Projektlaufzeiten. Diese verzeichneten ebenfalls einen leichten Rückgang gegenüber dem Vorquartal, allerdings ein kräftiges Plus gegenüber dem Vorjahresquartal. Reefschläger geht davon aus, dass die Auftraggeber auch 2018 sehr kreativ agieren und mit guten Projekten werben müssen, wenn sie die FreiberuflerFreiberufler erreichen wollen, denn - das bestätigten alle Umfragen - die Digitalisierungsprojekte nehmen langsam Fahrt auf und davon profitieren die IT-Spezialisten im Allgemeinen und die Freiberufler im Besonderen. Alles zu Freiberufler auf CIO.de

Der Geco-Freiberufler-Index ...

... wird quartalsweise von der Geco AG in Hamburg erhoben. Der Index vergleicht die einzelnen Quartale des aktuellen Geschäftsjahres mit den vergleichbaren Zeiträumen der vorangegangenen Jahre. Die Grundlage der neuen Berechnungen bildet das Geschäftsjahr 2009 (Basis = 100). Der Index setzt sich aus den vier Werten Berater-, Technikerstundensatz, Projektlaufzeiten und Projektanfragen zusammen.

Links zum Artikel

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite