Damals wie heute

Technik-Dinosaurier, die nicht aussterben wollen

Redakteur bei PC-Welt

Telegraf

Telegramme waren in den 1930er Jahren die Nummer Eins unter den Kommunikationsmitteln - besonders in den weitläufigen Staaten der USA. Und die amerikanische Western Union war zu dieser Zeit der größte Anbieter für das Versenden von Telegrammen. Zu Hochzeiten des Telegramms im Jahre 1929 wurden insgesamt knapp 200 Millionen Telegramme über Western Union verschickt. Bis 2005 sank diese Zahl auf nur noch 21.000 Telegramme pro Jahr. Das letzte analoge Telegramm verschickte Western Union am 27. Januar 2006, danach stellte der Anbieter seinen Betrieb ein.

Das heißt: nicht ganz. Denn die Firma iTelegram übernahm das Telex-Netzwerk von Western Union, auf das jeder Nutzer nun über das Internet zugreifen kann. Ein erste Klasse Priority-Telegramm, das noch am gleichen Tag übermittelt wird, kostet für die Strecke von New York nach Los Angeles zum Beispiel 25 US-Dollar - plus weitere 88 Cent für jedes Wort, das das Schreiben enthält. Ein teures - und ehrlich gesagt nur wenig sinnvolles - Unterfangen.

Zur Startseite