Stärkere Internetnutzung und stabilere Preise

Telefonica Deutschland will Umsatzschwund beenden

21.02.2018
Der Mobilfunker Telefonica Deutschland will den Umsatzschwund mithilfe stärkerer Internetnutzung und stabilerer Preise endlich wieder in den Griff kriegen.

In diesem Jahr soll der Umsatz des TecDax-Schwergewichts weitgehend unverändert gegenüber dem Vorjahr ausfallen, wie die O2-Mutter am Mittwoch in München mitteilte. Dabei sind negative Regulierungseffekte von 30 bis 50 Millionen Euro ausgeklammert. Im vergangenen Jahr hatte Telefonica noch einen Umsatzrückgang von 2,8 Prozent auf 7,3 Milliarden Euro verbucht.

Zuversicht gibt den Münchenern insbesondere das letzte Quartal 2017, in dem sie erstmals seit zweieinhalb Jahren wieder ein Umsatzplus im Kerngeschäft mit Mobilfunkdienstleistungen herausholen konnten, welches zudem mit 0,8 Prozent unerwartet kräftig ausfiel.

Stärkere Internetnutzung und stabilere Preise sollen den Umsatzschwund bei Telefonica Deutschland beenden.
Stärkere Internetnutzung und stabilere Preise sollen den Umsatzschwund bei Telefonica Deutschland beenden.
Foto: Telefonica

Das um Sonderkosten bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen lag im vierten Quartal mit plus 1,4 Prozent bei 499 Millionen Euro ebenfalls etwas besser als von Analysten zuvor gedacht. Das operative Ergebnis soll im laufenden Jahr stabil bleiben bis leicht wachsen - ebenfalls ohne Berücksichtigung gekappter Roaming- und Durchleitungsentgelte. Im vergangenen Jahr hatte Telefonica hier dank Kosteneinsparungen ein Plus von 2 Prozent auf 1,84 Milliarden Euro erzielt.

Unter dem Strich rutschte das Unternehmen aber tiefer in die roten Zahlen. Nach 176 Millionen Verlust ein Jahr zuvor stand nun ein Fehlbetrag von 381 Millionen Euro in den Büchern - im Vorjahr hatte ein Sonderertrag den Verlust gemildert. Zudem fiel diesmal eine größere Steuerlast an. O2 leidet nach wie vor unter hohen Abschreibungen als Folge der milliardenschweren E-Plus-Übernahme Ende 2014. (dpa/ad)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite