Projekte


Corona-Folgen

THW Kiel hofft auf digitale Tickets

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Um wieder vor Publikum spielen zu können, entwickeln die Handballer des THW Kiel gemeinsam mit NTT Data eine digitale Zugangslösung.
Mit einem digitalen Zugangssystem will der THW Kiel auch in Corona-Zeiten wieder mehr Zuschauer ins Stadion holen.
Mit einem digitalen Zugangssystem will der THW Kiel auch in Corona-Zeiten wieder mehr Zuschauer ins Stadion holen.
Foto: NTT Data

Bis zu 90 Prozent der Plätze im Stadion besetzen - das ist das Ziel eines IT-Projekts, das der Sportverein THW Kiel verfolgt. Die geplante Anwendung für den Zugang der Zuschauer muss alle gesetzlichen Vorgaben für Großveranstaltungen erfüllen. Die Handballer arbeiten dazu mit NTT Data zusammen. Läuft alles nach Plan, wird die Lösung Ende Oktober implementiert.

Das neue System orientiert sich an Prozessen, die beispielsweise die Flughäfen Mailand und Mallorca bereits eingeführt haben. Zuschauer, die ein personalisiertes Ticket besitzen, registrieren sich einige Tage vor dem Wettkampf. Dafür scannen sie mittels einer App ihren Personalausweis und gleichen diesen mit den Ticketdaten ab. Über ein Selfie bestätigen sie ihre Identität.

Diese Lösung namens Back2BigEvents muss nun mit Gesundheitsdaten verknüpft werden. Das Stadion darf nur von Personen betreten werden, deren Gesundheitsstatus den amtlichen Vorgaben entspricht.

Kombination von Barcode, Navigation und Tracking

Daher soll die Lösung aus allen Daten einen biometrischen Zugangscode generieren. Ein Gesichtsscanner soll die Zuschauer dann schneller und bequemer hereinlassen. Ab Betreten der Arena soll das System Kontakte dokumentieren, damit das Gesundheitsamt im Fall von Infektionen nicht mehr alle Zuschauer kontaktiert, sondern nur noch die potenziell betroffenen.

Die Anwendung kombiniert also einen Bio-Barcode mit einer Indoor-Navigation und Tracking. Nach Herstellerangaben werden alle Daten verschlüsselt und elektronisch signiert. Viktor Szilágyi, Geschäftsführer des THW Kiel, sagt über die Partnerschaft mit NTT Data: "Gemeinsam schaffen wir ein sicheres Erlebnis für unsere Fans und eröffnen dem Sport damit neue Perspektiven."

Im Turnverein Hassee-Winterbek e. V. von 1904 wird seit 1923 Handball gespielt. Im Juli 1992 wurde der Bundesliga-Spielbetrieb in die THW Kiel Handball-Bundesliga GmbH & Co. KG ausgegliedert, an der der Ursprungsverein 26 Prozent der Stimmrechte hält. Die Handballer erspielten sich 22 mal den Titel eines Deutschen Meisters und halten damit einen Rekord. Die Sympathien des Publikums sichert außerdem ein Maskottchen namens Hein Daddel (nach dem Spieler Heinrich Dahlinger).

THW Kiel | Zugangslösung für das Stadion
Branche: Profisport
Use Case: Motivation der Spieler, Zuschauerbindung
Produkt: Back2BigEvents (wird weiterentwickelt)
Dienstleister/Hersteller: NTT Data

Zur Startseite