Projekte


Integriertes Planungstool

thyssenkrupp Marine Systems optimiert Unternehmensplanung

Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Mit einem integrierten Planungs-Tool verkürzt der Schiffbauer die Zeit für Hochrechnungsprozesse und erhöht die Datenqualität.
Die "Baden-Württemberg" wurde unter Federführung von thyssenkrupp Marine Systems gebaut.
Die "Baden-Württemberg" wurde unter Federführung von thyssenkrupp Marine Systems gebaut.
Foto: thyssenkrupp Marine Systems

thyssenkrupp Marine Systems, Kieler Anbieter von nichtnuklearen U-Booten und High-End-Marineschiffen, ist eine Business Unit der thyssenkrupp AGthyssenkrupp AG. Sie muss einerseits an den Konzern berichten, benötigt aber auch die Daten der eigenen Niederlassungen und Tochtergesellschaften. Top-500-Firmenprofil für ThyssenKrupp AG

Bislang in Excel

Im Schiffbau, geprägt von hochkomplexen Prozessen, langlaufenden, großvolumigen ProjektenProjekten in konsortialen Strukturen und mit großer externer Wertschöpfung, setzt sich die Planung aus zahlreichen auftragsbezogenen Einzelpositionen zusammen. Diese wurden bislang in Excel zusammengefasst und in einer Unternehmensplanung verdichtet. Alles zu Projekte auf CIO.de

Nun setzt thyssenkrupp Marine Systems auf ein integriertes Tool für die Unternehmensplanung, das Berichtswesen und die Analyse. Mit Hilfe der Berater von BARC entschied sich der Herseller nach einem dreimonatigem Auswahlprozesses für den Einsatz von Unit4 Prevero, einem Anbieter für Corporate Performance Management- und Business Intelligence-Lösungen. Nach dem Kick-Off Anfang 2019 folgte im Juni der Abschluss der Phase 1 für die Unternehmens- und die Kostenträgerplanung.

Durchgängig integrierte Planung

Jasper Kristensen, Head of Controlling bei thyssenkrupp Marine Systems, erwartet "eine durchgängig integrierte Planung aller Geschäftsbereiche, eine beachtliche Beschleunigung bei den Hochrechnungsprozessen um rund 30 Prozent monatlich und eine hohe Transparenz inklusive Datenkommentierungen in einem integrierten Tool".

"Wir freuen uns auf eine deutlich erhöhte Datenqualität und Datensicherheit, auf unseren Single Point of Truth", sagte er weiter. "Wir möchten uns zukünftig mit Inhalten auseinandersetzen und nicht mehr mit Excel-Verknüpfungen". Langfristig solle das neue Tool auch für andere Aufgaben wie Investitions- oder Kapazitätsplanung eingesetzt werden.

thyssenkrupp Marine Systems

thyssenkrupp Marine Systems ist mit rund 6.000 Mitarbeitern eines der weltweit führenden Marineunternehmen und als Systemanbieter im Unter- und Überwasserschiffbau sowie im Bereich maritimer Elektronik und Sicherheitstechnologie tätig.

Im Geschäftsjahr 2011/2012 erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz in Höhe von rund 1,2 Milliarden Euro. Der Geschäftsbereich Marine Systems der ThyssenKrupp AG ist ein Zusammenschluss der Werften Howartswerke-Deutsche Werft, Blohm + Voss Naval, Emder Werft und Dockbetriebe (ehemals Nordeseewerke-Werft) und Kockums.

thyssenkrupp Marine Systems | CPM und BI

Branche: IndustrieIndustrie
Zeitrahmen: Januar - Juli 2019 (Phase 1)
Mitarbeiter: am Projekt Beteiligte: rund acht Mitarbeiter
Aufwand: rund 100 Personentage
Produkte: Unit4 Prevero
Dienstleister: Unit4 Prevero
Einsatzort: deutschlandweit, für bis zu 80 Anwender
Internet: www.thyssenkrupp-marinesystems.com Top-Firmen der Branche Industrie

Zur Startseite