iPhone


Playbook, Xoom & co.

Update: Die neuen iPad-Rivalen von der CES

27.01.2011
Thomas Pelkmann ist freier Journalist in Köln.


Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Wurden auf Consumer Electronic Show (CES) im Januar gleich 80 Geräte präsentiert, die dem iPad Konkurrenz machen sollen? Oder waren es 40 bis 80? Oder doch nur 35? Eine Übersicht.

Wie erklärt man einer geneigten Leserschaft, dass man seine überaus erfolgreiche Bildergalerie mit den iPad-Rivalen um ganze acht Geräte erweitert, obwohl doch auf der gerade zu Ende gegangenen Consumer Electronic Show (CES) in Las Vegas von "80" (Bild-Zeitung, Stern) neuen Geräten die Rede war?

Oder von immerhin "40 bis 80" (Spiegel Online). Oder waren es tatsächlich 35, davon aber viele, die sich in nichts unterscheiden außer in der Größe des Displays? Darunter immer noch genug, die bisher nur als Prototypen oder Design-Studien ("Anfassen iss nicht!") zu sehen waren?

Im Grunde genommen liefern die Fragen schon die Antworten mit: Vieles, was dort zu sehen war, lohnt tatsächlich die Berichterstattung nicht. Schließlich kann man sich (von) Ankündigungen (nichts) kaufen. Und bei Geräten, die schon veraltet sind, wenn sie auf den Markt kommen, sollte man das Kaufen gleich gar nicht erst in Erwägung ziehen.

Wenn die oben erwähnte und unten zu sehende Bildergalerie, sich dennoch um immerhin acht Geräte vergrößert hat, dann deshalb, weil sich nicht jeder Hersteller mit Ankündigungen zufrieden gibt, sondern neue Geräte auf der CES in Las Vegas tatsächlich auch präsentiert hat. Oder zumindest die Ankündigung so überzeugend vorgetragen hat, dass sich dann doch lohnt darüber zu schreiben.

Zur Startseite