CIO Auf- und Aussteiger


Ex-CIO von Nokia

Ursula Soritsch-Renier geht zu Saint-Gobain

Jens Dose ist Redakteur des CIO Magazins. Neben den Kernthemen rund um CIOs und ihre Projekte beschäftigt er sich auch mit der Rolle des CISO und dessen Aufgabengebiet.
Nach zwei Jahren bei Nokia wechselt Soritsch-Renier als CDIO zum französischen Industriekonzern.
Ursula Soritsch-Renier ist CDIO bei Saint-Gobain.
Ursula Soritsch-Renier ist CDIO bei Saint-Gobain.
Foto: Saint-Gobain

Seit 16. März 2021 ist Ursula Soritsch-Renier Chief Digital and Information Officer (CDIO) von Saint-Gobain. Die gebürtige Österreicherin soll die Digitalisierung des Unternehmens vorantreiben. Zu ihren Hauptaufgaben gehört, Saint-Gobain durch datengetriebene Initiativen vom Wettbewerb abzuheben.

Soritsch-Renier berichtet an den COO Benoit Bazin. Ab 1. Juli 2021 soll sie auch in den Vorstand von Saint-Gobain berufen werden. Ihr Vorgänger Frédéric Verger ist zu Safran in die Luft- und Raumfahrtbranche gewechselt.

Neben ihrem neuen CDIO-Posten ist Soritsch-Renier auch Aufsichtsrätin bei der Software AG. Vor ihrem Einstand bei Saint-Gobain hatte sie ein kurzes Intermezzo als COO beim Messaging-Dienst Rele.ai. Von 2018 bis 2020 war die Managerin Group CIO und Digital-Chefin des Mobilfunkanbieters Nokia. Davor bekleidete Sie verschiedene leitende IT-Positionen bei Philips Healthcare, Sulzer und Novartis. Während ihrer Karriere arbeitete sie in Österreich, den Niederlanden, Belgien, der Schweiz und den USA.

Die Saint-Gobain-Gruppe hat ihren Hauptsitz in Paris und betreibt Standorte in 70 Ländern. Sie ist spezialisiert auf Werkstoffe im Bau- und Gesundheitswesen sowie in der Fahrzeugindustrie. 2020 erwirtschaftete der Konzern nach eigenen Angaben 38,1 Milliarden Euro und beschäftigte rund 167.000 Mitarbeiter.

Zur Startseite