Leadership Excellence Program 2022

Vernetzen und lernen mit Gleichgesinnten

Jens Dose ist Redakteur des CIO Magazins. Neben den Kernthemen rund um CIOs und ihre Projekte beschäftigt er sich auch mit der Rolle des CISO und dessen Aufgabengebiet.
In Düsseldorf startete zum elften Mal das CIO Leadership Excellence Program. 20 junge IT-Manager tauchten tief ein in aktuelle Themen rund um Strategie, Führung und Innovation.
20 IT-Managerinnen und -Manager aus vielen verschiedenen Branchen waren beim diesjährigen LEP an der WHU in Düsseldorf dabei.
20 IT-Managerinnen und -Manager aus vielen verschiedenen Branchen waren beim diesjährigen LEP an der WHU in Düsseldorf dabei.
Foto: WHU

Viel gab es zu feiern beim diesjährigen Leadership Excellence Program (LEP), das von der WHU - Otto Beisheim School of Management und dem CIO-Magazin veranstaltet wird. Es war die erste Präsenzveranstaltung seit zwei Jahren und das erste LEP in dem eine Woche zuvor eröffneten, neuen Gebäudekomplex auf dem Düsseldorfer Campus. Zudem läuteten die 20 Teilnehmer das zweite Jahrzehnt des Schulungsprogramms ein.

Mehr Hands-On Leadership

"Ein Ziel der WHU lautet seit ihrer Gründung 1984, Führungskräften 'Hands-on Leadership' nahezubringen und ein Verständnis für die Triebkraft von Technologie für das Business zu vermitteln," beschreibt Peter Kreutter, Faculty Director des Programms der WHU, den Grundgedanken hinter dem LEP. Darüber hinaus sei der einwöchige Kurs auch zum intensiven Netzwerken da. Kreutter: "Networking ist enorm wichtig. Sich auf Augenhöhe mit Peers austauschen und im geschützten Raum über persönliche Herausforderungen sprechen zu können, eröffnet neue Blickwinkel und fördert auf lange Sicht die eigene Resilienz und auch die des Unternehmens."

Das sieht auch Michael SonneMichael Sonne so, CIO des neuen LEP-Sponsors Software AG und Alumni des Programms: "In meinen Augen stellt das Leadership Excellence Program eine einmalige Gelegenheit dar, sich mit gleichgesinnten Fachleuten aus allen Branchen und Technologiefeldern zu vernetzen." Das LEP sei eng mit der Unternehmenskultur der Darmstädter Softwareschmiede verbunden. "Wir ermutigen junge und angehende Experten, eine unternehmerische Denkweise zu pflegen, die sie auf ihrem zukünftigen Karriereweg auszeichnen und unterstützen wird," erklärt der Manager. Profil von Michael Sonne im CIO-Netzwerk

In diesem Sinne hat Sonne auch gleich seinen Deputy CIO bei der Software AG, Jakob Jellbauer, motiviert, in diesem Jahr mitzumachen. "Das LEP unterstreicht die Wichtigkeit von branchen- und technologieübergreifender Expertise, was es uns IT-Führungskräften erlaubt, unsere Fachnetzwerke zu erweitern, während wir unsere Fähigkeiten verbessern, Transformation in einer digitalen Business-Welt anzuleiten," sagt er. Es sei ihm eine große Freude gewesen, sowohl als Teilnehmer als auch als Repräsentant der Schirmherrschaft der Software AG mit dabei gewesen zu sein.

"Besonders der Netzwerk-Gedanke und der enge Austausch der Alumni macht das Programm so wertvoll," ergänzt Mirja Wagner, Projektleiterin von Seiten des CIO-Magazins. Mit dem LEP sei ein Programm etabliert worden, das junge IT-Entscheider an die CIO-Community heranführt und integriert.

Ein breites Themenspektrum

Wie jedes Jahr war das fünftägige Programm reich an wertvollen Inhalten. Zum Auftakt lernten die Teilnehmer etwa, wie Führungskräfte eine robuste Strategie formulieren und umsetzen können, trotz vieler Unwägbarkeiten. Anhand von praxisnahen Beispielen erarbeitete sich die Gruppe ein Framework, das jeder auf sein Unternehmen anwenden kann.

Weitere Lerneinheiten befassten sich mit strategischer InnovationInnovation, konstruktiver Fehlerkultur oder wie Manager Kreativität und unternehmerisches Denken in ihren Teams forcieren können. Da Lieferketten, OutsourcingOutsourcing und das Management von IT-Dienstleistern zum Alltag von IT-Führungskräften gehören, war auch ein Themen-Slot zu rechtlichen Stolperfallen in internationalen IT-Verträgen reserviert. Alles zu Innovation auf CIO.de Alles zu Outsourcing auf CIO.de

Einen ganzen Tag widmete das LEP dem von Kreutter in seiner Begrüßung angesprochenen Themenbereich "Resilienz". Abgerundet wurde die Woche durch einen Vortrag über Shakespeare und welche Lehren Manager in Sachen inspirierender Führungsstil von dem englischen Dramatiker lernen können.

Beim Themenblock "Strategic Innovation" arbeiteten die Teilnehmer mit der Ideation-Methode Lego Serious Play, um neue Ideen und strategische Ansätze zu erarbeiten.
Beim Themenblock "Strategic Innovation" arbeiteten die Teilnehmer mit der Ideation-Methode Lego Serious Play, um neue Ideen und strategische Ansätze zu erarbeiten.
Foto: Mirja Wagner

Fast jeden Themenblock lockerten Gruppenarbeiten auf. So galt es etwa in der Marshmallow-Challenge, in 18 Minuten aus 20 ungekochten Spaghetti, einem Meter Faden und Klebeband einen Turm zu errichten, mit einem Marshmallow an der Spitze. Die verschiedenen Herangehensweisen an die Aufgabe warfen interessante Lichter auf verschiedene strategische Ansätze der jeweiligen Gruppe - und deren Erfolg oder Scheitern. Daneben kamen auch Ideation-Methoden wie etwa Lego Serious Play zum Einsatz

Begeisterte Teilnehmer

Diese Themenauswahl kam sehr gut bei den Teilnehmern an. "Von Strategic Alignment über Culture of Truth bis Shakespeare. Ein Executive-Leadership-Programm auf Topniveau für Führungskräfte in einer digitalen, sich wandelnden Welt," kommentiert Patrick Bernardi, Manager Digital Transformation bei der DKBDKB Service GmbH, einer Tochtergesellschaft der Deutsche Kreditbank AGDeutsche Kreditbank AG. Er habe tolle Impulse und Praktiken für mehr Nachhaltigkeit in der FührungFührung mitgenommen. Top-500-Firmenprofil für DKB Top-500-Firmenprofil für Deutsche Kreditbank AG Alles zu Führung auf CIO.de

Johannes Stein, Head of Digital Workplace Platforms & Connectivity beim Werkzeughersteller HiltiHilti, sagt: ­­"Die Woche des LEP war voller wertvoller Einblicke und Inspirationen. Darüber hinaus wird man Teil eines einzigartigen Netzwerks von IT-Führungskräften." Top-500-Firmenprofil für Hilti

Christina Gantner, IT Business Service Owner Finance & Controlling bei Gea Farm, hat vor allem der offene Austausch unter den Teilnehmern beeindruckt: "Das Vertrauen innerhalb der Gruppe hat mich beeindruckt. Es wurden teilweise persönliche Erfahrungen geteilt und es gab keine Bewertung, sondern ein professioneller Umgang war immer vorherrschend. Durch die Gespräche, auch oder gerade außerhalb der eigentlichen Kurse, hat man gemerkt, dass jeder ähnliche Themen hat."

Es geht weiter

Das Leaderhip Excellence Program umfasst noch einiges mehr als diesen einwöchigen Kurs. Alumni-Events und themenspezifische Roundtables finden über das ganze Jahr verteilt statt und bieten den Teilnehmern noch mehr praxisnahes Wissen und Gelegenheiten zum Netzwerken.

Außerdem wartet noch ein ganz besonderes Highlight auf die LEP-Community: Bald ist wieder ein Auslandsmodul geplant, in dem die Teilnehmer zu einem Hot Spot digitaler Innovation reisen - bisherige Trips gingen etwa ins Silicon Valley, nach China oder Indien.

Auch der Termin für das nächste LEP an der Düsseldorfer WHU steht schon fest. Der 12. Jahrgang des Programms findet vom 9. - 13. Oktober 2023 statt.

Der Kontakt für Interessenten ist Mirja Wagner, Director Leadership Excellence Program & Community Events bei Foundry (mwagner@idg.de, Tel.: 0152 - 08946 305). Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage: www.leadership-excellence-program.de/

Zur Startseite