Oft nur Datenverlust und Programmierfehler abgedeckt

Vier von zehn IT-Mittelständlern ohne Schutz vor IT-Vermögensschäden

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.

Meist sind die Unternehmen mit ihren Versicherern zufrieden. 37 Prozent geben an, die Betreuung sei gut, 35 Prozent halten sie für befriedigend.

Dreizehn Prozent der Studienteilnehmer mussten schon einmal auf ihre Versicherung zurückgreifen, dabei wurden im Schnitt 5.128 Euro beglichen. Die höchste Summe lag bei 15.000 Euro. Die gleiche Menge an Befragten hat allerdings angegeben, Schäden nicht geltend gemacht zu haben. Wegen der geringen Höhe sei das nicht nötig gewesen.

Der Verband der EDV-Software und -Beratungsunternehmen hat für die Studie "Mittelständische IT-Unternehmen leben gefährlich" 116 Firmen befragt.

Zur Startseite