Projekte


Künstliche Intelligenz

Voith optimiert Prozesse in der Produktion

Johannes Klostermeier ist ein freier Journalist aus Berlin. Zu seinen Spezialgebieten zählen unter anderem die Bereiche Public IT, Telekommunikation und Social Media. Auf cio.de schreibt er über CIO Auf- und Aussteiger.
Zusammen mit dem KI-Spezialisten Perfect Pattern will der Maschinenbauer Nutzern seiner Papiermaschinen beim Einstellen der Prozessparameter helfen.
Die Papiermaschinen von Voith sollen dank KI noch intelligenter werden.
Die Papiermaschinen von Voith sollen dank KI noch intelligenter werden.
Foto: Voith

Das Maschinenbau-Unternehmen VoithVoith aus Heidenheim arbeitet künftig mit dem Münchner Technologie- und Software-Unternehmen Perfect Pattern im Bereich der künstlichen Intelligenz (KI) zusammen. Ziel der Kooperation ist es, die Prozesse und Planungen in industriellen Produktionsumgebungen zu optimieren. Top-500-Firmenprofil für Voith

Basis hierfür soll die von Perfect Pattern entwickelte KI-Technologie sein. Voith bringe in die Partnerschaft seine in mehr als 150 Jahren gewonnenen Erfahrungen in Sachen Papierherstellung, Wasserkraft und Antriebstechnik ein, teilten die Unternehmen mit.

Optimale Einstellung aller Parameter

In großen Teilen der weltweiten Papierproduktion kommen Voith-Maschinen zum Einsatz. Die Papierhersteller sehen sich steigenden Betriebskosten und erhöhten Aufwendungen für Energie und Frischwasser und für die Sicherung von Rohstoffen ausgesetzt.

Dabei kommt künftig die von Perfect Pattern entwickelte Pythia-Technologie zum Einsatz. Im Herstellungsprozess soll sie dabei helfen, die optimale Einstellung aller Parameter sicherzustellen, von der Rohstoffmischung über die Prozessführung bis hin zur Maschine selbst.

"Die Technologie ist wegweisend für unser Ziel, künstliche Intelligenzkünstliche Intelligenz als zentralen Baustein für unsere Kundenlösungen einzusetzen", erklärte Roland Münch von Voith Digital Ventures. "Denn der Ansatz ermöglicht sowohl die Vorhersage als auch die Optimierung von relevanten Prozessparametern." Alles zu Künstliche Intelligenz auf CIO.de

Reinforcement Learning

Die genutzte KI-Technologie solle industrielle Produktionsprozesse optimieren und steuern. Die Software-Lösungen nutzten dabei Reinforcement Learning in Kombination mit intelligenten Vorhersagemodellen. Dieser Ansatz gehe über die Anwendung neuronaler NetzwerkeNetzwerke hinaus und entwickele diese mathematisch und methodisch weiter, berichten die Projektverantwortlichen. Während herkömmliche Vorhersagemodelle einen hohen Entwicklungs- und Anpassungsaufwand sowie das Einspeisen großer Datenmengen erforderten, lerne das neue System dazu. Alles zu Netzwerke auf CIO.de

"Künstliche Intelligenz kann besonders in der IndustrieIndustrie stark dazu beitragen, Prozesse zu optimieren und signifikant Ressourcen zu sparen", sagt Fabian Rüchardt, CEO von Perfect Pattern. Top-Firmen der Branche Industrie

Voith Group

Die Voith Group ist ein weltweit agierender Technologiekonzern. Mit Anlagen, Produkten, Serviceleistungen und digitalen Anwendungen ist der Konzern in den Märkten für Energie, Öl und Gas, Papier, Rohstoffe und Transport sowie Automotive aktiv. 1867 gegründet, erzielt der Konzern heute mit mehr als 19.000 Mitarbeitern 4,2 Milliarden Euro Umsatz. Das Familienunternehmen unterhält Standorte in gut 60 Ländern.

Risiken reduzieren

Perfect Pattern wurde 2012 als Technologie- und Softwareunternehmen mit Sitz in München gegründet. Das Unternehmen entwickelt Softwarelösungen, die mathematische Algorithmen für die Prozessoptimierung mit künstlicher Intelligenz kombinieren.

Voith | KI-Technologie

Branche: Maschinenbau
Ziel: Vorhersage und Optimierung von relevanten Prozessparametern
Produkt: Reinforcement Learning in Kombination mit intelligenten Vorhersagemodellen
Dienstleister: Perfect Pattern
Einsatzort: weltweit
Internet: http://voith.com/corp-de/index.html

Zur Startseite