Projekte


Autonomes Fahren

Volvo Cars verbessert Fahrsimulator

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
Mit einem Mixed-Reality-Simulator will Volvo Cars Sicherheit und autonomes Fahren vorantreiben sowie Tests vereinfachen.
Die Volvo Car Group will mit einem neuen Simulator Erkenntnisse über das Zusammenspiel von Mensch und Technik gewinnen.
Die Volvo Car Group will mit einem neuen Simulator Erkenntnisse über das Zusammenspiel von Mensch und Technik gewinnen.
Foto: Volvo Car Group

Mit einer Kombination aus Hard- und Software will VolvoVolvo Cars in einem Simulator ein echtes Auto auf realen Straßen fahren lassen. Der Simulator verwendet lebensechte, hochauflösende 3D-Grafiken von Unity, ein Augmented-Reality-Headset von Varjo und einen Ganzkörperanzug von Teslasuit. Damit soll er haptisches Feedback aus einer virtuellen Welt liefern und gleichzeitig die Körperreaktionen des Nutzers überwachen. Volvo Cars verspricht sich davon wichtige Erkenntnisse über die Interaktion von Mensch und Fahrzeug. Darauf will der Hersteller neue Sicherheits- und Assistenzsysteme sowie autonome Fahrfunktionen aufbauen. Top-500-Firmenprofil für Volvo

Außerdem will das Unternehmen Kosten senken. Bei der Entwicklung automobiler Sicherheitssysteme spielen Tests eine große Rolle. Diese sind unter realen Bedingungen zeitaufwändig, teuer und gefährlich. Mit der Virtual- und Mixed-Reality-Simulation will Volvo Cars sichere Tests in authentischen Umgebungen ermöglichen, ohne physische Prototypen herstellen oder komplexe Szenarien aufbauen zu müssen. Casper Wickman, Volvo Senior Leader User Experience, sagt: "Damit können wir echte Autos in Verkehrssituationen erproben, die real aussehen und sich real anfühlen, aber per Knopfdruck angepasst werden können."

Neue Kooperationspartner eingebunden

Volvo Cars hat bereits im vergangenen Jahr in einer Kooperation mit Varjo daran gearbeitet, ein reales Auto mit einem Mixed-Reality-Headset zu fahren. Jetzt hat das Unternehmen zusätzlich Unity und Teslasuit mit an Bord geholt.

Der Automobilhersteller Volvo wurde 1927 gegründet. Die Volvo Car Group gehört seit 2010 zur chinesischen Zhejiang Geely Holding (Geely Holding) und beschäftigt rund 41.500 Menschen weltweit. Ihr Hauptsitz befindet sich im schwedischen Göteborg. Im Geschäftsjahr 2019 erwirtschaftete die Volvo Car Group ein operatives Ergebnis von 14,3 Milliarden Schwedischen Kronen, das entspricht etwa 1,36 Milliarden Euro.

Volvo Car Group | Mixed Reality
Branche: AutomotiveAutomotive
Use Case: Autonomes Fahren, schnelleres und günstigeres Testen
Produkte: Varjo XR-1-Headset der Developer Edition, Ganzkörperanzug Teslasuit, Echtzeit-3D-Software von Unity
Anbieter/Partner: Varjo, Unity, Teslasuit Top-Firmen der Branche Automobil

Zur Startseite