Der Channel-Event am 28.-29. August 2019, Düsseldorf

Insights und Impulse live auf dem Systemhauskongress CHANCEN

16.08.2019
Von Regina Böckle
Regina Böckle durchforstet den Markt nach Themen, die für Systemhäuser und Service Provider relevant sind - oder es werden könnten - und entwickelt dazu passende Event-Formate.
Der Systemhauskongress CHANCEN zeigt Trends und Entwicklungen, auf die sich IT-Dienstleister künftig einstellen müssen. In diesem Jahr steht der Wandel der Beziehungen zwischen IT-Dienstleister und Kunde im Fokus. Das Motto des Events lautet deshalb: „Shape your customer's journey“.

Systemhäuser befinden sich gerade mitten im oft schmerzhaften Transformationsprozess zum "Trusted Avdisor". Welche Erfahrungen sie dabei gesammelt haben, berichten zahlreiche Systemhaus-Chefs persönlich auf dem 15. Systemhauskongress "CHANCEN" am 28.-29. August in Düsseldorf.

Das Networking am Abend bildet einen sehr wichtigen Bestandteil des "CHANCEN"-Kongresses.
Das Networking am Abend bildet einen sehr wichtigen Bestandteil des "CHANCEN"-Kongresses.
Foto: Foto Vogt

Der Kongress thematisiert außerdem die wichtigsten technologischen Trends und Entwicklungen, beispielsweise in den Bereichen KI, Modern Work, IoT und Security, auf die sich IT-Dienstleister einstellen müssen, weil sich die Anforderungen der Kunden radikal verändern werden.
Deshalb widmet sich der diesjährige Kongress vor allem dem Wandel der Beziehungen zwischen IT-Dienstleister und Kunde. "Shape your customer's journey!" lautet denn auch das Motto des Events.

In den insgesamt fast 40 interaktiven Sessions - Panels, Bar Camps, Best Practices und Workshops - zeigen die Experten an konkreten Beispielen auf, wie IT-Dienstleister diese Customer Journey erfolgreich mitgestalten und auch ihr eigenes Unternehmen für diese Reise fit machen können. Die Keynotes geben einen umfassenden Überblick über kommende Trends.

Systemhausvetreter tauschen sich über ihre neuen Geschäftsmodelle aus.
Systemhausvetreter tauschen sich über ihre neuen Geschäftsmodelle aus.
Foto: Foto Vogt

Hier geht es zur Agenda des 15. Systemhauskongresses CHANCEN

Continental-CDO berichtet über seine customer's journey

Die Continental AG (Conti) zählt zu jenen Unternehmen, die sich in den vergangenen Jahren radikal transformiert haben. Welche Rolle IT-Dienstleister bei dieser Transformation spielten und was Conti von IT-Partnern erwartet, schildert Harald Schirmer (Manager Digital Transformation & Change TMOD, Continental AG) in seiner Eröffnungskeynote.
Er sagt: "VUCA ist heute! Im Rahmen der digitalen Transformation steht vieles auf dem Prüfstand! Sind unsere Methoden, Partnerschaften, Erwartungen und Lösungen geeignet für unsere Herausforderungen?" Anhand eines jüngsten globalen Conti-Projekts wird er konkrete Beispiele geben, warum sein Unternehmen klassische Dienstleistungen und Beratung nicht mehr gebucht hat - und wie eine gemeinsame neue (Arbeits-)Welt gestaltet werden könnte, in der wir wirklich leben wollen.

Eröffungs-Keynoter Harald Schirmer, Manager Digital Transformation & Change TMOD, Continental AG
Eröffungs-Keynoter Harald Schirmer, Manager Digital Transformation & Change TMOD, Continental AG
Foto: Uwe Moosburger/altrostudio

Panel: Transformation & Change Management im Systemhaus

Die Frage, was sich in der Zusammenarbeit von Kunde und IT-Dienstleister künftig verändern muss, diskutieren wir anschließend aus der Perspektive der Systemhäuser im Panel mit:
Martin Hörhammer (Vorstand / CEO, Medialine EuroTrade AG), Markus Hoffmann (Geschäftsstellenleiter Nord/West, SVA System Vertrieb Alexander GmbH), Dr. Bernhard Kirchmair (CDO, VINCI Energies Deutschland), Bernward Nebgen (Senior Sales Executive, united systems AG), Andreas Rother (Geschäftsführender Gesellschafter, ahd GmbH & Co. KG) und Prof. Rudi Aunkofer (Director iSCM Institute), der zur Diskussion auch neueste Erkenntnisse aus Wissenschaft und Marktforschung einbringen wird.

Die Panelisten
Die Panelisten

Die globale Perspektive

Prof. Dr. Isabell M. Welpe (Chair for Strategy and Organization, Technical University of Munich, TUM School of Management) knüpft in Ihrer Keynote an der Schnittstelle von Kunde und IT-Dienstleister an und beleuchtet diese Beziehung unter einer globalen und technologischen Zukunftsperspektive: Disruption 3K - Kunden, Kooperation und Kreativität: Wie müssen sich Systemhäuser strategisch positionieren, um zu überleben?
Sie sagt: "Für Systemhäuser wird es für die Zukunft darauf ankommen, den fokussierten Umgang mit Nutzern und Kunden, die Fähigkeit zur unternehmensübergreifenden Kooperation und das Schaffen von Voraussetzungen und Bedingungen für Kreativität und Innovation erfolgreich zu gestalten." Ihr Vortrag zeigt sowohl den internationalen Forschungsstand als auch internationale Beispiele aus der Unternehmenspraxis.

Eröffnungs-Keynote am 2. Kongresstag von Prof. Dr. Isabell M. Welpe (Chair for Strategy and Organization, Technical University of Munich, TUM School of Management)
Eröffnungs-Keynote am 2. Kongresstag von Prof. Dr. Isabell M. Welpe (Chair for Strategy and Organization, Technical University of Munich, TUM School of Management)
Foto: Technische Universität München

Die Innenperspektiven

Welche Konsequenzen haben diese Entwicklungen nun für das eigene Systemhaus, für den MSP, den CSP - für jeden IT-Dienstleister? Der erfahrene Berater und Impulsgeber Olaf Kaiser wird sich in seiner Keynote einen besonders sensiblen Unternehmensbereich vorknöpfen: Die Vertriebsorganisation. Unter dem Aspekt: "Wachsen ohne Superstars: Das Ende der klassischen Vertriebsorganisation ist der Anfang neuen Umsatzes" beschreibt Kaiser, warum die bisherige Strategie "Verkaufs-Superstars" zu holen und aufzubauen eine Sackgasse ist und wie Sie mit einer modernen Vertriebsorganisation und wirksamen Prozessen wesentlich mehr erreichen. Tschüss 'Chaka ich bin der Größte' - Willkommen 'Was kann ich für Dich tun'.

Berater und Impulsgeber Olaf Kaiser wird die Verkaufsorganisation kritisch durchleuchten
Berater und Impulsgeber Olaf Kaiser wird die Verkaufsorganisation kritisch durchleuchten
Foto: Matthias Rüby

Hier können Sie sich zum Systemhauskongress CHANCEN anmelden

Workshops zu Key-Themen

Teilnehmer können sich in den Workshops intensiver mit den zentralen Kernthemen für die eigenen Unternehmen befassen. Zur Wahl stehen diese Themen:

Vom Techniker zum Verkäufer

Wie werden Techniker im Systemhaus zu Verkäufern? mit den Themenpaten: Kristin Dethloff (Trainerin, Business Coach, Moderatorin, UBEGA GmbH) und Holger Kämmerer (Geschäftsführer ATD GmbH)

Kristin Dethloff (Trainerin, Business Coach, Moderatorin, UBEGA GmbH) und Holger Kämmerer (Geschäftsführer ATD GmbH)
Kristin Dethloff (Trainerin, Business Coach, Moderatorin, UBEGA GmbH) und Holger Kämmerer (Geschäftsführer ATD GmbH)
Foto: ChannelPartner

M&A im Systemhaus-Markt

Erfahrungsaustausch über Erfolgsfaktoren und Show-Stopper beim Kauf und Verkauf von Systemhäusern

Das M&A-Geschehen im Systemhaus-Markt bewegt sich im Spannungsfeld von Konsolidierung und Digitalisierung. Eigentümer mit dem Ziel der Nachfolgeplanung treffen auf eine Vielzahl von wachstumsorientierten Investoren aus unterschiedlichen Branchen. Um in diesem dynamischen Markt den richtigen Partner zu finden, sollte man die Motivationstreiber der jeweiligen Player sowie die Erfolgsfaktoren und Show-Stopper für M&A-Transaktionen kennen. Genau hier setzt der Erfahrungsaustausch im Rahmen des Workshops mit Ralf Heib, Geschäftsführer, match.IT GmbH an.

Ralf Heib (Geschäftsführer, match.IT GmbH)
Ralf Heib (Geschäftsführer, match.IT GmbH)
Foto: match.IT

Künstliche Intelligenz

Maze Runners: Das AI Labyrinth. Was macht man mit AI? Und was macht AI mit meinem Systemhaus?
Deep Thought sagte einst, "42" sei die Antwort auf die Frage nach dem Leben, dem Universum und dem ganzen Rest. Heute scheint es eher "37" zu sein. Unter dieser Prämisse wollen wir uns der Frage nähern, wie man den Schritt zur "AI Company" machen kann, und ob man damit wirklich die Lizenz zum Gelddrucken hat oder ob es doch einiges zu beachten gilt. Mit den Themenpaten: Dennis Maier (AI-Research & Software Development) und Andreas Hoinisch (Solution Sales Expert), beide CAIRO AG - Mitglied der Accas-Group.

Dennis Maier (AI-Research & Software Development) und Andreas Hoinisch (Solution Sales Expert), beide CAIRO AG - Mitglied der Accas-Group
Dennis Maier (AI-Research & Software Development) und Andreas Hoinisch (Solution Sales Expert), beide CAIRO AG - Mitglied der Accas-Group
Foto: Cairo AG

Internet of Things

Geschäftsmodelle mit IoT im Industrie & Energiesektor. Wie man seinen Kunden hilft, Geschäftsmodelle zu digitalisieren, disruptieren und transformieren

Aus der Kopplung von IT und IoT entstehen für IT-Dienstleister neue Geschäftsmöglichkeiten. Doch die Hürden sind vielfältig: Wie gewinnt man den Produktionsleiter für ein solches Projekt? Wie bekommt man den IT-Leiter und den Produktionsleiter an einen Tisch? Wie überzeugt man weitere Entscheidungsträger? Timo Ross, Geschäftsführer des Service Providers für Machine-to-Machine-Lösungen mdex, schildert an Projektbeispielen, wie dieser Einstieg gelingt und warum sich "Deep Packet Inspection" als Türöffner in alle Unternehmensbereiche des Kunden bewährt hat. Workshop-Leiter: Timo Ross (Geschäftsführer, mdex AG).

 Timo Ross (Geschäftsführer, mdex AG)
Timo Ross (Geschäftsführer, mdex AG)
Foto: Tobias Tschepe

Modern Work

Daniel Holzinger, Founder und Managing Director von Colited Management Consultancy, und Peter van Zeist, Senior Solutions Consultant bei LogMeIn/GoTo
Daniel Holzinger, Founder und Managing Director von Colited Management Consultancy, und Peter van Zeist, Senior Solutions Consultant bei LogMeIn/GoTo
Foto: Colited / LogMeIn

Daniel Holzinger, Founder und Managing Director von Colited Management Consultancy, und Peter van Zeist, Senior Solutions Consultant bei LogMeIn/GoTo, werden ihr Wissen rund um das Thema Future Work mit anderen Partnern in der Best Practice Keynote und im Workshop teilen.
Im Workshop ermitteln die Teilnehmer anhand konkreter Fragestellungen ermitteln, in welcher Phase sie sich selbst aktuell auf dem Weg zur Future Work befinden, und wo sie ihre Kunden auf diesem Weg verorten. Basierend auf den Erfahrungen mit Kunden und mit dem eigenen Unternehmen werden Daniel Holzinger und Peter van Zeist mit den Teilnehmern ausloten, wie sie anderen Partnern helfen können, sich und ihren Kunden den Weg zur Future Work zu ebnen. Sie schildern, welche Stolpersteine zu vermeiden sind, zeigen Systemhäusern auch die Abkürzungen auf.

Mythen über Moderne Arbeitswelten, Digitalisierung und Kollaboration

Mike Sharp, Chief Product Officer for UCC, LogMeIn
Mike Sharp, Chief Product Officer for UCC, LogMeIn
Foto: LogMeIn

Unsere Arbeitswelt ist spannender, aber auch herausfordernder geworden. Die Digitalisierung und der Wertewandel der Generationen stellen Unternehmen vor neue Herausforderungen. In seiner ebenso packenden und unterhaltsamen Keynote wird Mike Sharp, Chief Product Officer for UCC, LogMeIn, schildern:

  • Wie sich der Markt in der DACH-Region verändern wird

  • Welche Folgen sich aus dem Trend der IT-Verwantworlichen, Teile der IT zunehmend auszulagern, ergeben

  • Wie diese Enticklungen die Rolle der IT-Dienstleister verändern werden

Modern Workplace braucht Change Management

Die Arbeitswelt verändert sich. Wie werden wir künftig Arbeiten? Was wird dafür benötigt und wie betrifft uns Systemhäuser diese Veränderung? Zu Beginn des Workshops stellt Alexander Eggers in seinem Impulsvortrag die kulturellen Veränderungen dar und zeigt auf, was Systemhäuser tun können, um an dieser Veränderung zu partizipieren. Der Informations- und Kommunikationshub Microsoft Teams aus dem Office 365 Portfolio stellt aus Eggers Sicht einen zentralen Aspekt für die Zukunft der Arbeit dar. Mit Themenpate Alexander Eggers (Geschäftsführer, epc GmbH).

Alexander Eggers (Geschäftsführer, epc GmbH)
Alexander Eggers (Geschäftsführer, epc GmbH)
Foto: epc GmbH

Best Practices des Future Workplace der anderen Art

Oliver Th. Fritz, Inhaber & Geschäftsführender Gesellschafter, SOTEC GmbH
Oliver Th. Fritz, Inhaber & Geschäftsführender Gesellschafter, SOTEC GmbH
Foto: Sotec

Oliver Th. Fritz, Inhaber & Geschäftsführender Gesellschafter, SOTEC GmbH, befasst sich in seinem Vortrag mit einem der größten Projekte in Deutschland im großen Themenkreis des "Future Workplace" in Unternehmen. Welche futuristischen Möglichkeiten und Benefits hat ein Unternehmen, wenn es sich nicht in der Microsoft Welt bewegt? Wo macht es Sinn, wo macht es keinen Sinn? Best practices pur!

Effizienzsteigerung und Marketingoutsourcing in Zeiten des Personalmangels

Sehr viele kleine und mittelständische Systemhäuser stehen vor der Herausforderung, geeignetes und bezahlbares Personal zu finden. Hier setzen wir an: Wir unterstützen unsere Systemhauspartner im Marketing und Vertrieb - egal ob es sich um klassische Infrastrukturlösungen oder um neue Managed-Service-Leistungen handelt.
Im Workshop erarbeiten die Themenpaten zusammen mit den Teilnehmern drei IT-Service-Dienstleistungen. Die einzelnen Leistungsschritte, die Kundenvorteile und die vertriebliche Argumentation werden definiert. Aus den Ergebnissen werden Print-Vorlagen gestaltet, die die Teilnehmern im Nachgang erhalten. Die Teilnehmer erhalten Vorlagen, die sie direkt vertrieblich einsetzen können. Themenpaten: Larissa Velte (Teamleitung, IT-SERVICE.NETWORK) und André Vogtschmidt (Marketingleiter, SYNAXON AG).

Larissa Velte (Teamleitung, IT-SERVICE.NETWORK) und André Vogtschmidt (Marketingleiter, SYNAXON AG)
Larissa Velte (Teamleitung, IT-SERVICE.NETWORK) und André Vogtschmidt (Marketingleiter, SYNAXON AG)
Foto: Synaxon

War of Talents - und wie ein Personaler hier helfen kann

Das Thema Fachkräftemangel treibt derzeit alle Unternehmer um. Carsten Vossel, selbst Inhaber eines IT Unternehmens, gibt im Workshop seine Erfahrungen über die Entwicklung des eigenen Personalprozesses weiter. Dabei geht es nicht nur um die Frage: "Wie bekomme ich neue Mitarbeiter?", sondern auch um Führungskultur, die Stellendefinition und den Bewerbungsprozess. Workshop-Leiter: Carsten Vossel (Geschäftsführer CCVossel GmbH).

Carsten Vossel (Geschäftsführer CCVossel GmbH)
Carsten Vossel (Geschäftsführer CCVossel GmbH)
Foto: CCVossel

Neue Methoden der Unternehmensführung - und des Wachstums

Agil im Development kann jeder. Aber agil auf Unternehmensebene? So funktioniert es

Agile Führungsmethoden in Kombination mit klassischen und modernen Tools bodenständig interpretiert. Jürgen Gut von der IT-On.NET Süd und Paula Brandt berichten aus der Praxis:
- Wie die IT-ON.NET Süd mit der Go for the 100®-Methode harte betriebswirtschaftliche Ziele erreicht hat
- Wie Selbststeuerung der Mitarbeiter bei der Zielerreichung eingeführt wird
- Wie Tools wie Wandboard und O365-Addons die Zielerreichung unterstützen.
Workshop-Leiter: Paula Brandt (Go for the 100-Beratung) und Jürgen Gut (Geschläftführer IT-On.NET Süd GmbH).

Paula Brandt (Go for the 100-Beratung) und Jürgen Gut (Geschläftführer IT-On.NET Süd GmbH)
Paula Brandt (Go for the 100-Beratung) und Jürgen Gut (Geschläftführer IT-On.NET Süd GmbH)
Foto: ChannelPartner

Alle Referenten des 15. Systemhauskongresses CHANCEN

Mit Zuversicht in die Zukunft

Ein Highlihgt, das jedem Teilnehmer helfen wird, Neues freudig anzupacken, ist die Keynote von Prof. Jens Weidner (Speaker, Management-Trainer, Aggressionsexperte & Optimist!): "Optimismus - warum manche weiter kommen als andere". In seiner Keynote lernen Sie nicht nur die Erfolgshaltung kennen und lieben! Auch der Vortrag selbst wird sie begeistern - ganz ohne Chaka - dafür mit viel Entertainment!

Prof. Jens Weidner (Speaker, Management-Trainer, Aggressionsexperte & Optimist!)
Prof. Jens Weidner (Speaker, Management-Trainer, Aggressionsexperte & Optimist!)
Foto: Christian Juppe

Auszeichnung der kundenfreundlichsten Systemhäuser

Einen weiteren Höhepunkt des Systemhauskongresses bildet die Verleihung der "Bestes Systemhaus 2019"-Awards an die kundenfreundlichsten Systemhäuser Deutschlands. Grundlage für diese Bewertung ist eine bereits beendete Umfrage unter den Kunden der Systemhäuser. In einer weiteren Umfrage unter den Systemhäusern erfuhren wir, welche Sorgen und Nöte die IT-Dienstleister derzeit quälen, wie sie ihre aktuelle wirtschaftliche Lage einschätzen, ob sie neue Mitarbeiter einstellen und womit sie sich 2020 beschäftigen wollen.

Frei-Ticket-Kontingente

Über folgende Sponsoren-Partner des Events können Systemhäuser, Service-Provider und IT-Dienstleister einen Promotion-Code für die kostenfreie Teilnahme am Event erhalten:

GoTo, Avast Business, Ebertlang, ESET, Lancom Systems, Solarwinds MSP, Acer, Actindo, Allied Telesis, Fuze, IT Scope, ivanti, NFON, Relicense, RoutIT, Singhammer, SOTI, Samsung, match.IT, A1, Brainworks, Fujitsu, Grenke, Kaemi, Kaseya, ninja, Testbirds und Vertiv.

Hier können Sie sich zum Systemhauskongress CHANCEN anmelden

Zur Startseite