Warum heißt Google eigentlich Google?

Armin Weiler kümmert sich um die rechercheintensiven Geschichten rund um den ITK-Channel und um die Themen der Distribution. Zudem ist er für den Bereich Peripherie zuständig. Zu seinen Spezialgebieten zählen daher Drucker, Displays und Eingabegeräte. Bei der inoffiziellen deutschen IT-Skimeisterschaft "CP Race" ist er für die Rennleitung verantwortlich.

Die Antwort ist …

Na, haben Sie es gewusst? Die Lösung lautet 1!

Larry Page und Sean Anderson haben sich laut ihrem Mitstudenten David Koller den Namen an einem Whiteboard ausgedacht. Demnach soll Anderson zunächst Googolplex vorgeschlagen haben, was Page dann zu Googol verkürzt hat. Bei der Suche nach der Domain kam dann durch einen Vertipper Google.com zustande. Der indische Student Nischhal Sharma aus Antwort 2 ist hingegen frei erfunden. Richtig ist an dieser Antwort ist nur der hohe Google-Marktanteil in Europa, der andere Regionen weit übersteigt. Die pazifische Gottheit Goo'g aus Antwort 3 gibt es ebenfalls nicht. Der Duden nahm aber tatsächlich 2004 das Verb "googeln" auf.

Weitere interessante Geschichten rund um die Markennamen:

Zur Startseite