Girls' Day Umfrage

Was CIOs ihren Töchtern raten

Schreibt und recherchiert Führungs- und Karrierethemen - in der Redaktion von CIO-Magazin und COMPUTERWOCHE. Ihre Schwerpunkte sind CIOs, IT-Karrieren und -Nachwuchs, Führung, New Work und Diversity.  Wenn sie nicht gerade Projekte wie den "CIO des Jahres" betreut. Setzt sich für mehr Frauen in der IT ein.
He for she: Wie unterstützen Väter ihre Töchter in Sachen Studienwahl und Karriere? Wir haben CIOs gefragt, welchen Rat sie ihren Töchtern mit auf den Weg geben.

Einmal im Jahr ist Girls' Day in Deutschland. Dieser jährlich stattfindende Aktionstag soll Mädchen und Frauen ermutigen, sich an technische oder naturwissenschaftliche Berufe heranzuwagen. Damit erhoffen sich Wirtschaft und Politik, den Frauenanteil in diesen meist von Männern dominierten Berufen zu erhöhen. Auch in der IT sind Frauen nach wie vor unterrepräsentiert. Doch was raten Väter, die in der IT arbeiten, ihren Töchtern für ihre berufliche Zukunft? Wir haben einige CIOs befragt.

Michael Müller-Wünsch, CIO von Otto, 1 Tochter

Otto-CIO Michael Müller-Wünsch wünscht seiner Tochter, dass sie sich die Offenheit bewahrt, ihre eigenen Wege zu gehen. Er rät ihr, "Technologie als wertstiftenden Teil ihres Lebens zu sehen und sie neugierig und mutig für sich zu nutzen."
Otto-CIO Michael Müller-Wünsch wünscht seiner Tochter, dass sie sich die Offenheit bewahrt, ihre eigenen Wege zu gehen. Er rät ihr, "Technologie als wertstiftenden Teil ihres Lebens zu sehen und sie neugierig und mutig für sich zu nutzen."
Foto: Otto GmbH & Co. KG

"Meine Frau und ich stärken schon heute unserer Tochter den Rücken für ihre Zukunft", sagt Michael Müller-Wünsch, CIO von Otto, dessen Tochter noch in die Schule geht. Dabei ist es den Eltern wichtig, dass sie bei allem schulischen Fleiß und persönlichen Ambitionen den Menschen und die Gesellschaft im Mittelpunkt sehe. "Sie ist mit ihren 16 Jahren schon eine tolle, reflektierte Persönlichkeit, die intrinsisch motiviert ihre Chancen sucht und ihre Zukunft aktiv gestaltet", fügt Müller-Wünsch stolz hinzu.

Die Eltern ermutigen ihre Tochter, neugierig und aufmerksam ihren eigenen, persönlichen Weg in einer noch zu wenig durch Frauen geprägten Welt zu finden. Durch die langjährige Tätigkeit des Vaters als CIO sei sie ebenso wie ihre beiden älteren Brüder mit viel Technologie in ihrem Umfeld aufgewachsen. "Diese begleitet uns aber nur und soll immer in unserem Dienste stehen", sagt Müller-Wünsch. Sein Plädoyer lautet: "Wir wünschen uns nicht nur für unsere, sondern für alle Kinder, eine Offenheit, ihre eigenen Wege zu gehen, Technologie als wertstiftenden Teil ihres Lebens zu sehen und sie neugierig und mutig für sich zu nutzen. Die Zukunft hat viel zu bieten!"

Catalin Barbulescu, CIO von Bofrost, 1 Tochter

Auch Catalin Barbulescu, CIO von Bofrost, hat eine Tochter, die noch zur Schule geht. Er ist der Überzeugung, dass Frauen, die KarriereKarriere machen wollen, nicht zwangsläufig wie ein Mann agieren müssen. Vielmehr könnten Frauen gerade durch ihre Soft SkillsSkills eher punkten, gerade in Führungspositionen: "Frauen haben meist mehr Empathie, Verständnis, Wertschätzung, Sensibilität und bessere Kommunikations-Skills, um die Mitarbeiter zu unterstützen." Viele Männer müssten das sehr hart erlernen und manch einem gelinge es nie. Zudem habe der taffe Führungsstil im 21. Jahrhundert ausgedient, so Barbulescu weiter. Seine Erfahrung ist: "Männer denken in Headcounts, Frauen in Herz-Counts." Alles zu Karriere auf CIO.de Alles zu Skills auf CIO.de

So lautet denn sein Rat an seine Tochter, feminin zu bleiben und sich auf ihre Soft-Skills zu verlassen. Sie solle sich bemühen, immer dazuzulernen, entschlossen zu sein, Visionen zu entwickeln und zu vermitteln und - hier spricht der erfahrene IT-Chef - die Agilität im Unternehmen voranzutreiben. Am wichtigsten ist ihm aber: "Zudem sollte sie nie vergessen, dass Fehler die größten Lehrer im Leben sind, die man haben kann."

Peter Kreutter, Mitglied im Kuratorium der CIO-Stiftung, 1 Tochter

"IT beziehungsweise Technologie ist spannend und vielfältig - reinschauen lohnt! Auch oder gerade für Mädchen und junge Frauen", sagt Peter Kreutter. Er ist Direktor der Stiftung Wissenschaftliche Hochschule für Unternehmensführung WHU Vallendar und Mitglied im Kuratorium der CIO-Stiftung, die IT-Talente fördert. Kreutter ist überzeugt, dass sich die perfekte Karriere- und Berufslaufbahn nicht planen lässt und rät seiner Tochter, die gerade ihr Studium begonnen hat: "Sei neugierig auf verschiedene Themen und suche das Feld, das dir liegt und das dir Spaß macht - nur dann wirst du auch wirklich erfolgreich sein."

"Sei neugierig auf verschiedene Themen und suche das Feld, das dir liegt und das dir Spaß macht - nur dann wirst du auch wirklich erfolgreich sein", rät Peter Kreutter, Mitglied im Kuratorium der CIO-Stiftung, seiner Tochter.
"Sei neugierig auf verschiedene Themen und suche das Feld, das dir liegt und das dir Spaß macht - nur dann wirst du auch wirklich erfolgreich sein", rät Peter Kreutter, Mitglied im Kuratorium der CIO-Stiftung, seiner Tochter.

In Sachen FührungFührung gibt der Experte für Executive Education seiner Tochter folgenden Rat mit auf den Weg: "Trau dich, 'in Führung' zu gehen und selbst Verantwortung zu übernehmen - gerade in jungen Jahren und im Kleinen!" Seiner Meinung nach kann man das schon früh üben. Ehrenamtliches beziehungsweise zivilgesellschaftliches Engagement etwa in Vereinen seien da eine "wirklich tolle Schule fürs (Berufs-)Leben". Alles zu Führung auf CIO.de

Carsten Priebs, CIO von Randstad, 1 Tochter

Auch von Carsten Priebs, CIO und CDO bei Randstad Deutschland, wollten wir wissen, welchen Tipp oder Rat er seiner Tochter mit auf ihren Weg geben würde. Da musste er gar nicht lange überlegen und bringt es wie folgt auf den Punkt: "Sei du selbst und höre doch niemals auf, die zu werden, die du sein willst."

"Sei du selbst und höre doch niemals auf, die zu werden, die du sein willst", wünscht Randstad-CIO Carsten Priebs seiner Tochter.
"Sei du selbst und höre doch niemals auf, die zu werden, die du sein willst", wünscht Randstad-CIO Carsten Priebs seiner Tochter.
Foto: Randstad

Girls' Day

Auch in diesem Jahr findet der Girls' Day digital statt. Am 22. April 2021 können sich Schülerinnen ab der fünften Klasse online Berufsbereiche aus Technik, Naturwissenschaften, Handwerk und IT ansehen. Daneben gibt es die Chance, weibliche Vorbilder in Führungspositionen aus Wirtschaft und Politik kennenzulernen. So sollen Berufe, in denen Frauen eher selten vertreten sind, sichtbarer gemacht werden. Analog findet der Boys' Day statt, an dem Jungen Dienstleistungsberufe aus dem sozialen Bereich, der Gesundheit oder Pflege, kennenlernen sollen.

Mehr zum Thema "Frauen in der IT" finden Sie hier.

Zur Startseite