IT-Strategietage 2019

Was CIOs wirklich umtreibt



Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.
Der IT-Strategie-Radar auf den 17. Hamburger IT-Strategietagen liefert Antworten zu den Themen agiles Arbeiten, Blockchain, 5G, Internet of Things und Security.
IT-Strategieradar mit Moderator Horst Ellermann (von links), Robin Mager, Christa Koenen und Malte Manke.
IT-Strategieradar mit Moderator Horst Ellermann (von links), Robin Mager, Christa Koenen und Malte Manke.
Foto: Foto Vogt

Fünf Buzzwords in aller Schnelle - das ist das Prinzip des IT-Strategie-Radars bei den Hamburger IT-Strategietagen 2019. Die 800 Kongressteilnehmer beantworten Fragen über die App, auf der Bühne stellen sich drei CIOs den Fragen von Moderator Horst EllermannHorst Ellermann: Christa Koenen, CIO des DB-Konzerns und Vorsitzende der Geschäftsführung DB Systel GmbH, KraussMaffei-CIO Malte MankeMalte Manke und Robin MagerRobin Mager, Geschäftsführer der N-ERGIEN-ERGIE IT GmbH. Top-500-Firmenprofil für N-Ergie Profil von Horst Ellermann im CIO-Netzwerk Profil von Malte Manke im CIO-Netzwerk Profil von Robin Mager im CIO-Netzwerk

Agiles Arbeiten

Christa Koenen ist seit vier Jahren Geschäftsführerin von DB Systel, seit vergangenem Jahr auch CIO des DB-Konzerns. Sie berichtet: "DB Systel befindet sich gerade mittendrin, sich auf ein selbstorganisiertes Unternehmen umzustellen. In ein bis zwei Jahren sind wir selbstorganisiert mit agilen Methoden." Die KraussMaffei Group ist seit 2016 im Besitz eines Konsortiums bestehend aus der chinesischen Staatsfirma ChemChina sowie dem Investor Guaxin. "Das Geschäft in China ist brutal schnell und damit wird man automatisch agil", sagt Malte Manke, der seit 2017 CIO der KraussMaffeiGroup ist.

Auch aus dem Publikum gibt es eine klare Zustimmung für agiles Arbeiten: 81 Prozent der Umfrageteilnehmer bezeichnen agiles Arbeiten als ein "Muss für moderne Unternehmen". Lediglich 19 Prozent geben an, dass sie das Buzzword nicht mehr hören können.

Blockchain

Christa Koenen, CIO des DB-Konzerns und Vorsitzende der Geschäftsführung DB Systel GmbH
Christa Koenen, CIO des DB-Konzerns und Vorsitzende der Geschäftsführung DB Systel GmbH
Foto: Foto Vogt

Die Blockchain-Technologie ist für DB-CIO Christa Koenen und N-ERGIE IT-Geschäftsführer Robin Mager bereits ein wichtiges Thema. Mager sucht gezielt nach passenden Anwendungsfeldern, die Probleme in der dezentralen Energiewirtschaft lösen: "Zum Beispiel, wenn Marktakteure sich nicht kennen oder untereinander nicht vertrauen", sagt er. Christa Koenen nennt ein Anwendungsfeld, bei dem der DB-Konzern bereits auf Blockchain-Technologie setzt: "Um zu lernen, was man damit machen kann, nutzen wir Blockchain-Technologie bei internen Abrechnungen zwischen zwei Bahngesellschaften." Malte Manke von KrausMaffei bezeichnet den Einsatz von Blockchain-Technologie bei ihm im Unternehmen als "Blind Spot".

Auch über die App fallen die Antworten der Umfrageteilnehmer gemischt aus: "Ich habe selten so viel über eine so überschätzte Technologie gehört", sagen 38 Prozent der Kongressteilnehmer. Insgesamt 62 Prozent sind allerdings neugierig auf das, was da noch kommen könnte.

Einführung von 5G

5G sei nicht zwingend für die Maschinen, sondern für die Passagiere, weiß Robin Mager von N-ENERGIE. Sein Arbeitgeber betreibt in Nürnberg die einzig automatisch fahrende U-Bahn in Deutschland. "Bürger erwarten vernetzte urbane Mobilität", so Mager. Auch für den DB-Konzern und KrausMaffei ist das Thema relevant: Die Deutsche BahnDeutsche Bahn hat Teststrecken, um Vorteile von 5G auszutesten, berichtet Koenen. "Bei KrausMaffei machen wir uns viele Gedanken, welche Datensätze wir uns holen und welche wir zurückspielen", sagt Manke. Top-500-Firmenprofil für Deutsche Bahn

Passend zum Thema: Testen Sie Ihr Wissen!

Über die App überwiegt ebenso die Zustimmung für 5G. Der Aussage "Es wird allerhöchste Eisenbahn für die Einführung von 5G" stimmen 74 Prozent der Teilnehmer zu. Nur 26 Prozent sind der Meinung, dass 5G nicht notwendigerweise für Vernetzung benötigt wird.

Internet of Things

Bei KrausMaffei ist IoT "seit Jahren gelebte Praxis", sagt CIO Manke. Auch DB-CIO Koenen sieht IoT als "ein Thema, das wir vorantreiben müssen. In einem System unserer Größe kann man IoT nicht auf einen Schlag integrieren und umsetzen, aber wir sind dran."

Auch beim Thema IoT überwiegt die Zustimmung der Umfrageteilnehmer über die App: Der Aussage "Sofort einsetzen - ohne vernetzte Produktion wird kein Unternehmen überlebensfähig sein" stimmen 76 Prozent der Kongressteilnehmer bei. Und 24 Prozent möchten "lieber warten - Sicherheit und Vernetzung sind noch nicht so weit."

Security

Ende 2018 haben Hacker dem Maschinenbauer Krauss MaffeiKrauss Maffei mit einer Cyber-Attacke schwer zugesetzt. Das Thema beschäftigt CIO Malte Manke auch zwei Monate später noch intensiv. Doch: "Durch den Angriff sind keine Daten verloren gegangen und unser Kundenumfeld war nicht betroffen", so Manke. Doch recht viel mehr darf er dazu auf den Hamburger IT-Strategietagen zum aktuellen Zeitpunkt nicht sagen. Top-500-Firmenprofil für Krauss Maffei

Auch bei den Teilnehmern an der App-Umfrage nimmt Security eine hohe Relevanz ein: "Security wird unterschätzt - das muss erst noch richtig knallen in unserem Unternehmen", sagen 88 Prozent der CIOs. Nur zwölf Prozent halten das Thema für überschätzt und finden, über Security werde seit Jahren viel zu viel geredet.

Zur Startseite