3D-Druck Glossar

Was ist was im 3D-Druck?

10.03.2015
Von Heinrich Seeger

Stereolithografie

Stereolithografie ist eine Methode des Rapid Prototyping. Dabei werden unter Laserlicht aushärtende Kunststoffe schichtweise zu einem dreidimensionalen Körper aufgebaut. Vorlagen sind entweder CAD- oder 3D-Scan-Daten, die in die Oberflächenbeschreibungssprache STL (Surface Tesselation Language) übertragen werden.

Stereolithografie bezeichnet eine Technologie zur Herstellung von 3D-Druckerzeugnissen mit Beteiligung von Laserstrahlen.
Stereolithografie bezeichnet eine Technologie zur Herstellung von 3D-Druckerzeugnissen mit Beteiligung von Laserstrahlen.
Foto: Formlabs

STL (Surface Tesselation Language)

STL ist eine Sprache zur Oberflächenbeschreibung durch Triangulation, also die Beschreibung von Dreiecken, aus denen sich Oberflächen zusammensetzen. CAD-Programme verfügen üblicherweise über eine STL-Schnittstelle zum Ansteuern von 3D-Druckern.

Ultimaker

Ultimaker ist ein niederländischer Hersteller von 3D-Druckern. Wie Makerbot ging auch Ultimaker aus einem Workshop im Rahmen des Reprap-Projekts hervor. Im Unterschied zu den Makerbot-Aktivitäten geht es bei Ultimaker jedoch nicht um Selbstreplikation, sondern um kommerziellen 3D-Druckerverkauf.

Voxel

Der Begriff Voxel (Schachtelwort aus volumetrisch und Pixel) bezeichnet die 3D- Analogie zu einem Pixel, ist also ein in Ausdehnung und Position dreidimensional beschriebener Bildpunkt.

Zur Startseite