CIO des Jahres 2009

Weitere Preisträger in der Kategorie Großunternehmen

26.11.2009
Schreibt und bearbeitet Karrierethemen - in der Digitalredaktion von COMPUTERWOCHE, CIO-Magazin, ChannelPartner und Tecchannel. Ihre Schwerpunkte sind IT-Arbeitsmarkt, Recruiting, Freiberufler, Aus- und Weiterbildung, IT-Gehälter, Work-Life-Balance, Employer Branding, Führung und und und.  Wenn sie nicht gerade Projekte wie den "CIO des Jahres" betreut. Hofft auf mehr Frauen in der IT.
Claudia Heinelt war als Redaktionsassistentin unter anderem für die Kontaktpflege zu den freien Autoren verantwortlich. Außerdem koordinierte sie gemeinsam mit Kollegin Karen Funk den Wettbewerb "CIO des Jahres". 

Preisträger A-F

Winfried Bachmann, Hugo Kern und Liebers

Position: CIO.

Branche: Automotive.

Ein CIO muss ... den Wert der IT für das Unternehmen steigern ohne die Kosten in gleichem Maße steigen zu lassen.

Er liest gerade ... Helmut Schmidt: "Außer Dienst".

Er ärgert sich über … die Support-Politik von SAP.

Ein Leben ohne Blackberry ist für mich … denkbar, aber nicht bequemer.

Wichtigstes Projekt: CR Mini.

Beschreibung: Dieses Projekt entstand aus dem Ziel, eine effektive Vertriebsunterstützung für alle Standorte der KERN LIEBERS Firmengruppe zu schaffen: "wir brauchen kein allumfassendes CRM System, sondern ein kleines, auf unsere Anforderungen ausgerichtetes System. Das ist dann kein CRM System, sondern ein CR Mini System."

Die Realisierung auf Basis von Lotus Notes war ideal, da damit eine bereits eingeführte Plattform verwendet wurde, der Schulungsaufwand deshalb minimal war, die Integration zu SAP ERP gegeben ist und mobile Endgeräte (Blackberry) unterstützt werden.

Projektbereiche: CRM; Mobile Computing; Anwendungsentwicklung.

Kernprodukte: Lotus NOTES, SAP.

IT-Umgebung: Lotus NOTES mit Schnittstelle zu SAP.

Zeitrahmen: Neun Monate.

IT-Projektmitarbeiter: drei (IT-Mitarbeiter allgemein: 25).

Projektbudget: 150.000 Euro.

Clemens Blauert, Ev. Johannisstift

Position: Leitung Informationstechnologie.

Branche: Sozialwirtschaft / Non Profit (Mitarbeiter: zirka 3000).

Ein CIO muss ... ein elementares Verständnis für die aktuellen wirtschaftlichen und inhaltlichen Vorgänge im Unternehmen entwickeln, anders kann er die IT-Prozesse nicht auf die Unternehmensprozesse abstimmen.

Er liest gerade ... Der Waffenhändler/Hugh Laurie

Er ärgert sich darüber … wenn Fehler nicht akzeptiert werden - immerhin kann man aus ihnen immer noch sehr viel lernen. Man darf es nicht darauf anlegen Fehler zu machen, aber ohne geht es auch nicht.

Ein Leben ohne Blackberry ist für mich … lebenswert!

Wichtigstes Projekt: Stabilisierung und Prozessausrichtung der Konzern-IT

Beschreibung: Die firmenweite Auffassung von IT bestand in der Lösung aktueller technischer Probleme. Daher musste ein genereller Wandel zu einem internen IT-Dienstleister vollzogen werden, der die Behebung technischer Probleme nur als Basisaufgabe hat. Die strategische Ausrichtung der IT-Abteilung soll jedoch in der Unterstützung der Geschäftprozesse liegen. Erreicht wurde dies durch veränderte Strukturen in der Abteilung, ein angepasstes Geschäftsmodell und die konsequente Änderung der Einstellung der IT-Mitarbeiter. Dieses Projekt ist und kann nie wirklich abgeschlossen sein, da wir uns dem stetigen Wandel des gesamten Unternehmensverbundes anpassen müssen. Aber es ist als ein Basisprozess in die Strategie der Konzern-IT implementiert worden und hat gerade in den letzten Monaten auch dazu geführt, dass Projekte wie eine Neueinführung von SAP und einer Heimverwaltungssoftware gestartet wurden und MIS sowie DMS in Vorbereitung sind.

Kernprodukte: VMWare ESX-Server, Exchange-Server, Advent-Net Servicedesk, Lancom und Allied-Telesyn-Hardware - nachfolgend SAP ERP/BO.

IT-Umgebung: Windows Netzwerk.

Zeitrahmen: zirka 2,5 Jahre.

acht (IT-Mitarbeiter allgemein: fünf, plus drei Azubis).

Projektbudget: Zirka 120.000 Euro (IT-Budget allgemein: 950.000 Euro).

Josef Brösterhaus, Aug. Winkhaus

Position: CIO und Geschäftsführer der IT-Tochter Winkhaus Data.

Branche: Metallverarbeitung (Mitarbeiter: zirka 2000).

Ein CIO muss … geduldig bleiben.

Er liest gerade … Sten Nadolny: "Die Entdeckung der Langsamkeit".

Ich ärgere mich darüber … wenn ich mich verfahre.

Ein Leben ohne Blackberry ist für mich … auch ein Leben.

Wichtigstes Projekt: ONE:ALL.

Projektbeschreibung: Ziel des Projektes ist die Prozesse in der Gruppe zu harmonisieren, Stammdaten zu vereinheitlichen, das Berichtswesen zu standardisieren und die Menschen zusammen zubringen.

Projektbereiche: ERP; Business Intelligence; Datenqualität / -Management; ECM, Dokumenten-Management, Archivierung; Konsolidierung (IT-Infrastruktur); Logistik, SCM; Output-Management; Outsourcing.

Kernprodukte: SAP ECC 5.0, Output-Management mit Covus, Archiv mit d3 von dvelop , Retarus XC sowie diverse Eigenentwicklungen und SaaS-Lösungen.

IT-Umgebung: SAP-Landschaft.

IT-Projektmitarbeiter: schwankend von fünf bis 27 (IT-Mitarbeiter allg.: 27).

Projektbudget: sieben Millionen Euro. IT-Budget (für das

Herausforderungen: Gegen Widerstände ein gemeinsames Gruppen-Template zu erstellen und das erfolgreich auszurollen; Stammdaten zu vereinheitlichen; Finanz- und Logistikprozesse in der Ukraine abzubilden; einige große Umstrukturierungen parallel zum Projekt.

Zeitrahmen: Start 2005, letzter Rollout 2009.

Klaus-Peter Bruns, Fiducia

Position: Stellvertretender Vorsitzender des Vorstands.

Branche: Banken (Mitarbeiter: zirka 2300).

Ein CIO muss … Visionen haben und fähig sein, diese dann auch umzusetzen.

Er liest gerade … das Lateinbuch seines Sohnes.

Er ärgert sich über … Unehrlichkeit und Feigheit.

Ein Leben ohne Blackberry ist für mich … Realität.

Wichtigstes Projekt: Einführung einer Configuration Data Base (CMDB) und eines IT Asset Managements (ITAM).

Beschreibung: Nach mehreren Unternehmensfusionen hat die FIDUCIA IT AG in den letzten Jahren vier Rechenzentren an einem Standort zentralisiert. In den zwei Rechenzentren in Karlsruhe werden alle rund 800 FIDUCIA Partnerbanken, verschiedene Privatbanken und Outsourcingkunden verarbeitet. Im Rahmen des Projektes "Einführung einer CMDB und ITAM" sollen alle über die Jahre gewachsenen und komplexen IT-Infrastrukturen konsolidiert werden. Die Konsolidierung der System- und Datenlandschaft, Implementierung von ITIL als Best-Practices sowie die Abbildung definierter und dokumentierter Serviceprozesse soll durch ein zentrales Werkzeug unterstützt werden.

Kernprodukte: Valuemation von der Firma USU.

IT-Projektmitarbeiter: 39 (IT-Mitarbeiter allg.: 1268).

Projektbudget: 800.000 Euro.

Zeitrahmen: zehn Monate.

Martin Frick, Avis

Position: CIO.

Branche: Autovermietung (Mitarbeiter: 6000).

Ein CIO muss … seinen Leuten die Umgebung schaffen, Außerordentliches zu leisten.

Er liest gerade … Steve Ozment: "A Mighty Fortress - a New History of the German People".

Er ärgert sich über … Vorurteile und vorschnelle Schlüsse, aber auch zögerliche Entscheidungsfindung.

Ein Leben ohne Blackberry ist für mich … ein Verlust an Lebensqualität: Wie sollte ich sonst bei Starbucks arbeiten?

Wichtigstes Projekt: One IT - Schaffung einer international integrierten IT Organisation.

Beschreibung: Transformation der Avis Europe IT aus einer Ansammlung nationaler IT Einheiten, einer zentralen IT Einheit für Enterprise Applikationen und einer problematischen Schnittstelle zur Avis Budget Group IT in eine kohärent operierende "One IT".

Projektbereiche: IT-Governance; IT-Architektur (SOA, EAM, ...); Projekt- und Portfolio-Management; Anwendungsentwicklung; Change Management.

IT-Umgebung: Kernsystem (Reservierung, Vermietsystem, Backoffice): Mainframe, IMS/COBOL/DB2/Assembler; Multikanalarchitektur: Microsoft/.net/SQL; Operational Research Optimierungs- und Yieldingsysteme: Microsoft/JAVA/SQL.

Herausforderungen: Eine solche integrative Transformation in die One IT hinein kann nicht von oben verordnet werden, sondern sie muss zwar von oben gesteuert werden (IT Governance), aber von unten wachsen (Change Management).

IT-Mitarbeiter allg.: 300.

IT-Budget allg.: 49 Millionen Euro.

Zeitrahmen: zirka vier Jahre.

Zur Startseite