5 ungewollte Folgen

Welches Chaos mobile IT anrichtet

Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.

Damit ist ein anderer Blick auf IT-Services verbunden, so Forrester weiter. Der traditionelle Services-Ansatz sei monolithisch und an den jeweiligen Bedürfnissen des Anwender-Unternehmens orientiert. Künftig brauchten Anwenderunternehmen mehr vorgefertigte, modulare Lösungen. Damit geht die Zeit von "Big deals" zu Ende - CIOs schließen kleinere, selektive Outsourcing-Verträge ab.

Immer öfter reden die Fachabteilungen mit

Schon jetzt zeige sich eine weitere Konsequenz rund um das Schlagwort Kunden-Engagement: Es sind nicht mehr IT-Entscheider allein, die Services einkaufen. Immer mehr Stakeholder aus verschiedenen Fachabteilungen reden mit.

Zur Startseite