Strategien


Umzug ins Rechenzentrum

Wichtige Kriterien bei der Auswahl eines Data Centers

24.02.2015
Von Martin Ortgies
Martin Ortgies ist Fachjournalist für IT und Telekommunikation.

Eigene Technik im externen Rechenzentrum

"Trotz der Auslagerung in das Datacenter von envia TEL wollten wir unsere eigene Rechentechnik einsetzen und diese auch jederzeit durch unseren eigenen Mitarbeiter administrieren", ergänzt Marco Rutzke. Er vergleicht das mit einer Einliegerwohnung in einem Mehrfamilienhaus. Die Auswahl der Möbel und was in der Wohnung passiert, sollte unter eigener Kontrolle bleiben. Um das Drumherum, wie Heizung, Licht, Müllabfuhr oder die Treppenhausreinigung, muss sich der Hausbesitzer kümmern. ServerServer, StorageStorage, Switche oder Firewall gehören NetTask und sind als abgeschlossene Einheit in einem individuellen Technikschrank im Datacenter untergebracht. Alles zu Server auf CIO.de Alles zu Storage auf CIO.de

Marco Rutzke, NetTask: "Es wäre für uns absolut ineffektiv, den relativ großen Aufwand für eine hochverfügbare und sichere Infrastruktur selbst zu betreiben", begründet Marco Rutzke, Managing Partner bei NetTask, die Entscheidung für das Datacenter von envia TEL.
Marco Rutzke, NetTask: "Es wäre für uns absolut ineffektiv, den relativ großen Aufwand für eine hochverfügbare und sichere Infrastruktur selbst zu betreiben", begründet Marco Rutzke, Managing Partner bei NetTask, die Entscheidung für das Datacenter von envia TEL.
Foto: NetTask

Der CEO von NetTask verweist hier auch auf die Sicherheit der Stromversorgung. "Die Energieerzeugung und Verteilung in Deutschland ist stark im Umbruch. Sollte bei uns der Strom ausfallen, erwarten unsere Kunden beispielsweise in Großbritannien trotzdem einen zuverlässigen Service." Da envia TEL eine Tochtergesellschaft des Energiedienstleisters enviaM ist, wird die Stromversorgung der Datacenter direkt vom Energiedienstleister überwacht. Bei Netzausfällen kann daher mit hoher Priorität gehandelt werden, was wiederum die Sicherheit der Rechenzentren erhöht.

Die enge Verbindung zum Energieversorger zeige sich auch bei den Kosten für die Energiedienstleistung, die im Wettbewerbsvergleich geringer seien. Dazu trage auch das effiziente Klimatisierungskonzept mit Kaltluft-Zirkulation über dem Doppelboden und Serverschränke mit Kalt-/Warmgang-Klimatisierung bei.

Zur Startseite