Kollaboration mit Slack

Wie Channels Ihr Unternehmen näher zusammenbringen

22.12.2021
Anzeige  Erfolgreiche Unternehmen stellen Informationen zur richtigen Zeit für die richtigen Personen zur Verfügung. Der Schlüssel dazu ist die Kommunikation in Channels.
Slack nutzt Channels, um Unterhaltungen über bestimmte Projekte, Themen oder Ziele zu organisieren.
Slack nutzt Channels, um Unterhaltungen über bestimmte Projekte, Themen oder Ziele zu organisieren.
Foto: Slack

Wer über Informationen verfügt, die andere nicht haben, hat einen Wettbewerbsvorteil. Entscheidend ist, dass allen Beteiligten die relevanten Informationen punktgenau zur Verfügung stehen. Die Kollaborationsplattform Slack bildet dazu die gesamte Arbeit in Channels ab. Im Folgenden gibt Slack Einblicke, wie das Unternehmen seine eigene Plattform nutzt und die Produktivität mit Hilfe von Channels und Workflows steigert.

Channels sind die Schaltzentrale von Slack. Sie sorgen dafür, dass die Arbeit schneller und effizienter erledigt werden kann. Gleichermaßen schaffen sie Klarheit und Transparenz über Rollen und Zuständigkeiten. Nachrichten können je nach Zielgruppe team- und abteilungsübergreifend geteilt, Termine koordiniert oder Events geplant werden. Slack hat deswegen die Kommunikation über E-Mail weitgehend eingestellt.

In Channels wiederkehrende Prozesse automatisieren

Standardmäßig verfügt Slack über zwei bereits integrierte Channels: #allgemein und #zufälliges. Alle weiteren Kanäle werden nach Bedarf erstellt. So beispielsweise für Unterhaltungen und Updates einer Projektgruppe (#team-marketing), oder um ein neues Projekt mit Kolleginnen und Kollegen anzustoßen (#projekt-blog-neugestaltung).

Das Vertriebsteam kann Informationen über die Kundenhistorie in Channels erfragen und austauschen. Neue Vertriebsmitarbeitende gehen vor ihren ersten Meetings durch vergangene Nachrichtenverläufe, um mehr Kontext zu bekommen. Sie sind dann bereits über die Anforderungen eines Kunden informiert. So sorgt Slack für eine Art der Transparenz, die bei der Nutzung von E-Mails kaum denkbar wäre.

Darüber hinaus ist es möglich, automatisierte Channels mit Daten von gängigen Apps und Diensten zu erstellen. Hier kommt der "Workflow-Builder" ins Spiel. Das ist ein Tool, mit dem Benutzerinnen und Benutzer Routineaufgaben direkt in Slack automatisieren können, ohne über Programmierkenntnisse zu verfügen. Slack setzt den Workflow-Builder ein, um regelmäßig wiederkehrende Nachrichten einem Thread zuzuordnen. Geteilte Informationen, Updates und sogar Teammeetings werden so besser sichtbar.

Zudem hat Slack in Channels wie #team-produkt-manager einen Onboarding-Workflow hinzugefügt, um neue Team-Mitglieder willkommen zu heißen. Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhalten im Channel automatisch ein Willkommenspaket mit relevanten Dokumenten und Informationen, die ihnen den Start erleichtern.

Emojis und Reacjis vereinfachen die Zusammenarbeit

Eine weitere automatisierte Funktion, mit der man enorm Zeit sparen kann, ist der "Reacji Channeler". Nachrichten, die ein bestimmtes Emoji enthalten, werden automatisch in einen dafür festgelegten Channel kopiert. Zum Beispiel verwendet das Entwicklerteam von Slack das Brain-Emoji, um relevante Beiträge oder Dokumente für Besprechungen zu markieren. So bleiben alle auf dem Laufenden und sehen, was in den Meetings besprochen wurde.

Auch Emojis sind ein kleiner, aber wichtiger Bestandteil der Art und Weise, wie sich Slack austauscht. Wenn zum Beispiel Mitarbeitende einen großen Erfolg verzeichnenoder eine wichtige Ankündigung mach, dann werden oft Emojis wie das "Konfettikanone-Emoji" geschickt. Sie bringen die Freude über diesen schönen Erfolg zum Ausdruck. Und mit dem grünen Häkchen wird gezeigt, dass eine Aufgabe erledigt ist - das erleichtert Abstimmungsprozesse enorm.

Mit Transparenz den Teamzusammenhalt fördern

Transparenz und Informationsaustausch stehen bei jedem Unternehmen auf der Agenda, sind aber gleichzeitig immense Stolpersteine, wenn Informationssilos nicht abgebaut werden. Botschaften müssen klar formuliert sein und Mitarbeitende die Möglichkeit haben, Fragen oder Feedback einzubringen. Bei Slack gibt es dafür "Ask Me Anything"-Meetings (AMA). Darüber erhalten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die Gelegenheit, Führungskräften direkt über Slack Fragen zu stellen. Mitarbeitende können so ein Anliegen loswerden, ohne dabei die Hemmschwelle zu überwinden, sich in einer Videokonferenz aktiv zu Wort melden zu müssen. Die Fragen werden automatisch an die AMA-Verantwortlichen weitergeleitet und in einem #fragen-an-die-führungsetage-Channel beantwortet.

Unternehmensgrenzen und Silodenken überwinden

Nicht nur die interne Kommunikation und Zusammenarbeit profitiert von Channels und Workflows. Die Funktion "Slack Connect" macht die Kollaboration in Channels auch mit externen Partnern möglich. So können Projekt-Teams mit bis zu 20 externen Parteien (bald sogar mit bis zu 250) in einem Channel zusammenarbeiten und Unternehmensgrenzen überwinden. Projekt-Teilnehmer sind durch diese Option nicht mehr auf aufwendige E-Mail-Verläufe, Video- oder Telefonkonferenzen angewiesen. Sie können einen großen Teil der Zusammenarbeit transparent in gemeinsamen Channels erledigen, wodurch Streuverluste minimiert werden.

Slack selbst nutzt das Feature, um den Austausch mit seinen Kunden effizienter und transparenter zu gestalten. Slacks Vertriebsteams etwa verwenden Slack Connect, um sicher mit potenziellen Kunden zu interagieren. Marketing-Teams können wiederum effektiver mit ihren Agenturen zusammenarbeiten. Wie wichtig eine schnelle Zusammenarbeit mit externen Partnern ist, zeigt das Beispiel von Gympass: Während der Pandemie musste der Corporate-Wellness-Anbieter aufgrund geschlossener Fitnessstudios schnell neue Angebote entwickeln. Über Slack Connect konnte das Vertriebsteam im Home-Office mit externen Partnern und Coaches zusammenarbeiten. Fitnesskurse per Online-Streaming brachte Gympass so innerhalb von nur zwei Wochen an den Start.

Einfacher, angenehmer und produktiver zusammenarbeiten

Die Beispiele zeigen, wie Slack die Zusammenarbeit in einer hybriden Arbeitswelt verbessert. Sie sind für Unternehmen jeder Größe und jeder Branche umsetzbar. Wie viele unserer Kunden vertrauen auch wir bei Slack für die interne und externe Zusammenarbeit auf unsere eigene Plattform. Weil wir Slack täglich selbst nutzen, können wir Best-Practice-Beispiele entwickeln und die Plattform stetig verbessern.

Möchten auch Sie Ihre Arbeit mit Channels und Slack beschleunigen? Die wichtigsten Punkte für Ihren Einstieg haben wir hier zusammengefasst.

Zur Startseite