Firmen bringen Zweitakkus auf den Markt

Wie der iPhone-Akku länger lebt



Andrea König lebt als freie Journalistin in Hamburg. Arbeiten von ihr wurden unter anderem in der Süddeutschen Zeitung und im Focus veröffentlicht, seit 2008 schreibt sie auch für CIO.de. Die Schwerpunkte Ihrer Arbeit für die CIO-Redaktion sind Themen rund um Karriere, soziale Netzwerke, die Zukunft der Arbeit und Buchtipps für Manager.

4. Auch der hell erleuchtete Bildschirm des iPhones frisst Strom. Über "Einstellungen" - "Helligkeit" lässt sich die Helligkeit regulieren. Es besteht auch die Möglichkeit, in diesem Menüpunkt "Auto-Helligkeit" zu aktivieren. Dann passt sich der Bildschirm an die vorherrschenden Lichtverhältnisse an.

5. Befindet man sich in einem Gebiet mit schlechtem Handy-Empfang, versucht das iPhone permanent, eine Verbindung mit dem Netz herzustellen. Das belastet den Akku. Apple empfiehlt in solchen Situationen, auf den Flugmodus zu wechseln. Allerdings kann man dann weder Anrufe tätigen noch empfangen.

Zweitakkus für das iPhone

Intensivnutzer, die sich bei der Nutzing ihres iPhones nicht einschränken möchten, können Akku-Probleme auch anders lösen: durch Zweitakkus. Da der eingebaute Akku nicht entfernt werden kann, werden die Zusatz-Stromspeicher direkt an das Gerät angesteckt. Das iPhone verlängert sich dadurch um einige Zentimeter. Im August bringt die amerikanische Firma iPhoneck einen externen Lithium-Polymer-Akku auf den Markt. Er verfügt über eine Leistung von 1.500 Milliamperestunden (mAh) und kostet 42,99 US-Dollar.

Auch das Unternehmen Kensington bietet Ersatz-Akkus an. Ein Vorteil: Diese Zweitakkus versorgen nicht nur das Gerät mit Strom, sondern laden auch den mitgelieferten Akku. Die Gesprächszeit verlängere sich um bis zu drei Stunden, so das Unternehmen. Über genaue Leistungsdaten schweigt sich Kensington allerdings aus, genau wie Apple. Der Nachteil: Ihr Design ist kantiger. Die Kensington-Akkus passen sich nicht so nahtlos wie die iPhoneck-Variante an das Gerät an. Die Variante für das neue iPhone kostet 49.99 US-Dollar.

Deutlich günstiger ist der Zweitakku von Brando. Er kostet 25 US-Dollar. Seine Leistung beträgt 1.000 mAh. Die aufgesteckten Akkus auf dem iPhone sehen zwar nicht unbedingt schön aus - aber sie bewahren Nutzer vor einem lästigen leeren Akku.

Zur Startseite