Profitieren von KI-PCs


// Wie kleine Unternehmen Ihre Produktivität und Kreativität steigern können
- Anzeige -

KI

Wie kleine Unternehmen von künstlicher Intelligenz profitieren

02.07.2024
Gerade kleine Unternehmen leiden oft unter einem geringen Automatisierungsgrad. KI kann die Effizienz steigern und das Unternehmenswachstum fördern.
Kleine Unternehmen müssen einen Weg finden, generative KI erfolgreich einzusetzen.
Kleine Unternehmen müssen einen Weg finden, generative KI erfolgreich einzusetzen.
Foto: Dell Technologies

Fachkräftemangel, wachsende Informationsberge und allgegenwärtige Kommunikation: Die digitale Überforderung trifft kleine Unternehmen besonders hart. Umso größer ist der Druck, die Geschäftsprozesse so zu gestalten, dass sie weniger Zeit in Anspruch nehmen und bessere Ergebnisse liefern.

Ein zentraler Punkt ist dabei der Einsatz von KI – und der lohnt sich zunehmend auch für kleine Unternehmen. Entgegen der landläufigen Meinung ist KI weder teuer noch kompliziert.

Prozessoptimierung und weniger Routine-Aufgaben

Die künstliche Intelligenz kann Routine-Aufgaben automatisieren, Trends vorhersagen und die Kommunikation vereinfachen. Das entlastet die Mitarbeitenden von Routine-Aufgaben – damit werden wertvolle Ressourcen für strategische und kreative Arbeiten frei. Daraus resultieren Effizienzsteigerungen und Kostensenkungen. Das kann in immer härter umkämpften Märkten den entscheidenden Vorteil bringen.

Hinzu kommen faktenbasierte Einblicke in Kundenbedürfnisse und Marktanforderungen. Sie sind wichtig, um das Unternehmen auf Innovation und Nachhaltigkeit auszurichten. IT-Verantwortliche müssen sich darüber im Klaren sein, dass sie beim Einsatz von KI jetzt handeln müssen, um nicht den Anschluss zu verlieren. Die Frage ist: Wie gelingt der Einstieg in das Thema künstliche Intelligenz?

Generative KI integrieren

Unter dem Namen Copilot+ gibt es vom Tech-Konzern Microsoft eine neue Variante seines KI-Assistenten mit vielen Anwendungsszenarien, von dem kleine Unternehmen sofort profitieren. Er unterstützt bei der Erstellung von Inhalten, erzeugt Live-Untertitel und fasst Dokumente zusammen.

Eingebettet in das Betriebssystem Windows 11 setzt Copilot+ zum Beispiel Eingaben in fotorealistische Bilder um, übersetzt Sprache und passt die Belichtung in Videocalls automatisch an das Umgebungslicht an.

Wesentliche Neuerung: Die generative KI von Copilot+ läuft in vielen Fällen auf dem eigenen Rechner und nicht mehr über eine Cloud. Dafür benötigen Unternehmen zuverlässige Endgeräte mit besonderen Eigenschaften für die schnelle Verarbeitung großer Datenmengen. Genau dafür stellt Dell Technologies drei neue Laptops mit Copilot+ vor.

Die speziell für den KI-Einsatz entwickelten Geräte werden von einem leistungsstarken Snapdragon X-Serie-Prozessor angetrieben. Die leistungs- und energieoptimierte CPU-Architektur wird von einer darauf abgestimmten Grafikeinheit (GPU) und einer Neural Processing Unit (NPU) unterstützt. Im Zusammenspiel beschleunigen sie KI-Workloads um ein Vielfaches.

Mit KI-Laptops mehr Zeit gewinnen

Die Laptops von Dell Technologies zeichnen sich durch ein schlankes Design aus. Sie bieten eine außergewöhnlich lange Akkulaufzeit für ausgedehnte Arbeitstage. Der Zugriff auf den persönlichen KI-Assistenten erfolgt über die neue Windows-Copilot-Taste. Hard- und Softwarelösungen schützen Privatsphäre, Daten und Geräte.

Flach und leicht: Der Dell XPS 13 mit Snapdragon X Elite-CPU und integrierter KI.
Flach und leicht: Der Dell XPS 13 mit Snapdragon X Elite-CPU und integrierter KI.
Foto: Dell Technologies

Der Dell XPS 13 mit Snapdragon X Elite-Prozessor ist der dünnste und leichteste XPS-Laptop mit integrierter KI von Dell. Der schlanke Laptop mit gestochen scharfem Display wiegt weniger als 1,2 Kilogramm und erreicht hohe Geschwindigkeiten, beispielsweise bei der generativen Content-Erstellung, der Datenanalyse oder der Sprachübersetzung. Der Akku liefert Strom für bis zu 27 Stunden Betriebszeit beim Streaming mit FHD+.

KI-Laptops für das Arbeiten von überall

Auch der Dell Inspiron 14 Plus eröffnet kleinen Unternehmen neue Wege für KI-Anwendungen. Er wird von einer Snapdragon X Plus-CPU mit integrierter NPU angetrieben. Besonderheit sind das große Touchdisplay in QHD+-Auflösung, das aus Aluminium gefertigte Gehäuse und die hohe Energieeffizienz. Mit einem Gewicht von 1,4 kg, dem schlanken 14-Zoll-Formfaktor und einer Akkulaufzeit von bis zu 21 Stunden* bei lokaler Videowiedergabe ist der Dell Inspiron 14 Plus ideal für die Arbeit an jedem Ort.

Ein weiterer neuer Business-Laptop mit KI-Funktionen der nächsten Generation ist der Dell Latitude 7455. Sein Snapdragon X Elite-Prozessor nutzt 12 Kerne und enthält einen NPU-KI-Chip. Das schlanke Gehäuse besteht aus schadstoffarmem und recyceltem Aluminium. Es enthält vier Lautsprecher mit KI-Rauschunterdrückung. Als Display dient ein 14 Zoll großer QHD+-Touchscreen im 16:10-Format.

Hier erfahren Sie mehr über die auf KI-Anwendungen zugeschnittenen Laptops von Dell.

* Bis zu 21 Stunden basierend auf dem Inspiron 14 Plus (7441), getestet mit Snapdragon X Plus, X1P-64-100, QHD+-Display, 16 GB, 512 GB SSD. Die Tests wurden von Dell Labs im April 2024 mit der Microsoft Movies & TV App durchgeführt, wobei die Display-Helligkeit auf 150 Nits eingestellt und das WLAN aktiviert war. Die Akkulaufzeit kann deutlich unter den Testergebnissen liegen und variiert je nach Produktkonfiguration und -verwendung, Software, Nutzung, Betriebsbedingungen, Energieverwaltungseinstellungen und anderen Faktoren. Die getesteten Konfigurationen sind möglicherweise nicht in allen Regionen/Ländern zu jeder Zeit verfügbar. Die maximale Akkulaufzeit verringert sich mit der Zeit.

Zur Startseite