Weniger telefonieren, mehr Nachrichten

Wie Teenager ihr Smartphone nutzen

02.05.2017
Noch vor zehn Jahren haben Jugendliche teils stundenlang mit ihren Freunden telefoniert. Heute ist die Zeit, die Teenager am Hörer hängen, kaum noch messbar.
Teenager nutzen ihr Smartphone in der Regel nicht zum Telefonieren.
Teenager nutzen ihr Smartphone in der Regel nicht zum Telefonieren.
Foto: Balla.Khim - shutterstock.com

Insgesamt telefonieren die Deutschen im Schnitt nur noch acht Minuten täglich. Bei der Gruppe der bis zu 17-Jährigen ist die Zahl kaum erfassbar, wie Digital-Experte Gerald Lembke sagt.

Weniger telefonieren heißt aber nicht weniger kommunizieren. Vor allem die Generation, die mit dem Smartphone aufgewachsen und heute im Teenageralter ist, drückt sich anders aus als Jugendliche aus vorangegangenen Jahrzehnten. Das Smartphone haben sie fast immer dabei, sind fast durchgehend erreichbar und können immerzu mit der ganzen Welt kommunizieren.

Ihre Meinung ist gefragt!

Konkret bedeutet das: Teenager versenden Sprach- und Textnachrichten, schicken Selfies oder Emojis - kleine Symbolbilder, die Emotionen ausdrücken. Was Experten zufolge fehlt, ist die direkte Rede-Kommunikation. (dpa/ib)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus