Huawei OceanStor Pacific

Wie zukunftsfähig ist Ihre Storage-Strategie?

01.09.2021
Anzeige  In Sachen Storage sind traditionelle Ansätze zum Scheitern verurteilt. Lesen Sie, was heute gefragt ist.

Unternehmen können in Zukunft Daten und Informationen nur dann effektiv und effizient verarbeiten, wenn sie heute die Grundlage dafür legen. Denn aktuell steht die Informationsverarbeitung in Unternehmen gleich an mehreren Scheidewegen.

Unternehmen sollten sich grundlegende Gedanken machen, warum sie welche Daten speichern und wie sie diese später weiterverarbeiten.
Unternehmen sollten sich grundlegende Gedanken machen, warum sie welche Daten speichern und wie sie diese später weiterverarbeiten.
Foto: Fractal Pictures - shutterstock.com

Im Wesentlichen sind es drei Segmente, in denen sich der Markt dynamisch verändert. In allen drei steht das Ergebnis längst nicht fest und es werden zumindest mittel- wenn nicht gar langfristig Mischformen vorherrschen. Die drei Teilbereiche sind:

  • Speicherorte (Public Cloud, Hybrid Cloud, Private Cloud und On-Premises)

  • Speichertechnologie (HDD, SSD und All-Flash-Storage)

  • Speicherformate (Block-, File- und Object-Storage)

Von der Entscheidung in einem Aspekt hängt teilweise auch die in einem anderen ab. Daher müssen alle drei Entscheidungen gleichzeitig getroffen werden. Unternehmen sollten sich deshalb grundlegende Gedanken machen, warum sie welche Daten speichern und wie sie diese später weiterverarbeiten.

Datenspeicherung ist kein Selbstzweck

Speicherkapazität ist heute günstig. Deshalb planen Unternehmen kaum, warum und welche Daten sie speichern sollen. Einen Teil müssen sie aufgrund gesetzlicher Vorgaben und Compliance-Richtlinien speichern, einen anderen, um Produktion und Geschäftsabläufe zu dokumentieren und zu kontrollieren oder die Geschäftsprozesse zu unterstützen. Diese Daten liegen heute allen Unternehmen mehr oder weniger in gleicher Form vor. Erfolg hängt daher nicht davon ab, wie viele Daten man speichert, sondern wie man sie verarbeitet.

Zur Datenverarbeitung gibt es zahlreiche Angebote. Entscheidend ist aber, dass in der Speicherinfrastruktur die Grundlage für erfolgreiche Datenverarbeitung geschaffen wurde - und zwar möglichst unabhängig davon, wie Daten später verarbeitet werden sollen. Denn nicht jede Nutzungsform ist heute schon bekannt oder kann mitbedacht werden.

Wie KI bei der Storage-Nutzung hilft

Deshalb ist eine offene Architektur entscheidend. Huawei OceanStor Pacific unterstützt Object-, File- und Block-Storage ebenso wie Frameworks zur Verarbeitung von Big Data (z.B. Hadoop), für die NVMe SSDs die erforderliche Leistung bieten. Entscheidend ist aber die integrierte Künstliche Intelligenz. Sie sorgt für hohe Verfügbarkeit durch vorausschauende Fehleranalyse. Außerdem macht sie das Storage-System im Laufe der Zeit besser, weil es lernt, wie die darauf abgelegten Daten genutzt werden.

Huawei OceanStor Pacific erleichtert dank KI-Integration erheblich den Betrieb, die Skalierung und die Weiterentwicklung von Storage-Umgebungen.
Huawei OceanStor Pacific erleichtert dank KI-Integration erheblich den Betrieb, die Skalierung und die Weiterentwicklung von Storage-Umgebungen.
Foto: Huawei

Auch bei der Erweiterung des Systems (Scale up oder Scale out) unterstützt Huaweis KI und reduziert Wartungsfenster gegen Null - auch bei der Skalierung oder Aktualisierung der Speicherumgebung. Weil sich alte Nodes unterbrechungsfrei durch neue ersetzen lassen, entfällt die klassische Migration - und damit der Aufwand für das Migrationsprojekt.

Dank KI müssen Daten nur einmal auf dem System vorliegen, obwohl der Zugriff auf unterschiedlichen Wegen - etwa über SMB, NFS, HDFS oder Object Storage - erfolgen kann. Das erlaubt es auch, Daten in unterschiedlichen Zusammenhängen zu nutzen - und damit das Beste aus ihnen zu machen. Unternehmen verfügen mit Huawei dank KI mit ihrer Storage-Umgebung über einen Storage-Pool, in dem sie Daten unabhängig davon ablegen, wie die künftig genutzt werden - und bei dem sie sich bei der Datenablage noch nicht festlegen müssen.

Erfahren Sie, wie Unternehmen mit Huawei offene, intelligente, flexible und zukunftssichere Storage-Infrastruktur aufbauen:

Jetzt informieren

Zur Startseite