20 Jahre CIO-Magazin

Wir feiern – und suchen die Next Generation CIOs

Horst Ellermann ist Herausgeber des CIO-Magazins und Ambassador für CIOmove in Deutschland.
Am 11. Mai 2021 steigt ab 17 Uhr die virtuelle Geburtstagsparty. Sie sind herzlich eingeladen!
Im Jahr 2021 wird das CIO-Magazin 20 Jahre alt. Feiern Sie mit!
Im Jahr 2021 wird das CIO-Magazin 20 Jahre alt. Feiern Sie mit!
Foto: cio.de

Wir lassen die CIO-Band aufspielen, zeigen wilde Fotos von unserer ersten Feier auf dem Obersalzberg, vom 10-Jahres-Fest mit Roger Cicero und von der Tanzfläche aller Feiern der CIOs der Jahre. Wir zerren alte Wegbegleiter vor die Kamera, prosten uns dabei zu und fragen: Wie sieht die nächste Generation von CIOs aus? Das wird kein Fest nur für alte, weiße Männer!

Zugegeben: In den ersten 20 Jahren waren es vor allem alte, weiße Männer, die den Berufsstand des CIO in Deutschland repräsentiert haben. Das muss sich jetzt aber ändern! Bevor die Politik uns Regeln vorsetzt, sollten wir aus eigener Kraft CIO-Jobs divers besetzen. Fünf Jahre bleiben uns noch bis zum 25-jährigen Bestehen des CIO-Magazins in Deutschland. Bis dahin wollen wir den Anteil der Frauen von derzeit rund fünf Prozent auf zehn heben! Wir wollen insgesamt mehr junge und andersdenkende CIOs heranziehen. Wie geht das?

Eine Antwort liefert unsere Wegbegleiterin Katrin Müller-Hohenstein. Seit 2011 präsentiert die ZDF-Moderatorin unsere CIOs der Jahre. Und in diesen zehn Jahren hat sie erst einmal (2018) erlebt, dass sowohl bei den Großunternehmen als auch im Mittelstand eine Frau gewonnen hat. Ansonsten dominieren immer die Männer - unter anderem, weil sich auch mehrheitlich Männer bewerben. KMH ärgert das. "Stellt Euer Licht nicht unter einen Scheffel", ruft sie den weiblichen CIOs zu. Aber reicht mehr Außendarstellung?

Um mehr junge und diverse Führungskräfte für IT zu begeistern, brauchen wir Programme. Was die Unis an Nachwuchs liefern, ist in der BWL noch genderneutral, in den MINT-Fächern leider katastrophal. Einzelne positive Ausnahmen werden wir zeigen. Unter anderen wird Peter Kreutter, Stiftungsdirektor der WHU, für die CIO-Stiftung einen der Sechs-Minuten-Slots im Programm füllen. Aber noch haben wir elf solcher Slots frei, die leider keine Antworten für mehr Diversität liefern. Wir könnten alle diese Programm-Slots mit kompromittierenden Fotos von alten weißen Männern an der Bar oder auf der Tanzfläche füllen. Wollen wir aber nicht. Also:

KMH ist sauer. Leider zu Recht. Die ZDF-Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein bemängelt, dass beim Wettbewerb "CIO des Jahres" fast nur Männer teilnehmen.
KMH ist sauer. Leider zu Recht. Die ZDF-Moderatorin Katrin Müller-Hohenstein bemängelt, dass beim Wettbewerb "CIO des Jahres" fast nur Männer teilnehmen.

Wir freuen uns, dass unserem Premium-Partner ServiceNow das Anliegen Diversität genauso wichtig ist wie uns. Gemeinsam werden wir die Ergebnisse einer Exklusivstudie vorstellen, die Aufschluss über Rolle und Aufgaben der CIOs geben soll und auch auf die Präsenz von Frauen in IT-Führungspositionen eingehen wird.

Bewerben Sie sich mit Ihren Programmen, die Diversität in der IT fördern. Präsentieren Sie Ihr Unternehmen, seine Entwicklungschancen und - wenn möglich - auch erste ProfiteurInnen. Lassen Sie sich in sechs Minuten von Computerwoche-Redakteurin Karen Funk und CIO-Herausgeber Horst EllermannHorst Ellermann vor der Kamera löchern, wie Sie in Ihren Unternehmen den Nachwuchs fördern. Am Ende des Abends entscheidet das Publikum, welche Programme am erfolgversprechendsten sind. Schließlich gibt es auf unseren Partys immer Gewinner, die einen noch schöneren Abend als die anderen haben. Profil von Horst Ellermann im CIO-Netzwerk

Aber auch dort gilt KMHs Grundsatz: "Heben Sie nicht einen Arm, wenn es darum geht, Ihre Leistung zu zeigen. Heben Sie beide Arme!"

Zur Startseite