GSM/GPRS, UMTS, WLAN, WiMax ...

Techniken ergänzen sich

04. Oktober 2004
Die derzeit existierenden Mobilfunktechniken werden sich in Zukunft zu einer Infrastruktur entwickeln. Damit lösen sich auch die Angebote bestimmter Dienste von der Netztechnik.

Eine im Auftrag des Bundeswirtschaftministeriums erstellte Studie der Fraunhofer-Institute ISI, Karlsruhe, und FOKUS, Berlin, untersuchte die möglichen Entwicklungen und Marktbedingungen verschiedener hochbitratiger Techniken hinsichtlich ihrer Funktionen und Stärken. Die Experten kommen zu dem Ergebnis, dass bereits in den nächsten drei Jahren eine Tendenz zur Zusammenführung der Netztechnologien (Konvergenz) zu beobachten sein wird. UMTS, WLANWLAN oder WiMAX werden sich nicht gegenseitig ausschließen, sondern ergänzen. Dies führt außerdem dazu, dass bestimmte Dienste wie Sprach- oder Datenübertragung unabhängig von den einzelnen Techniken entwickelt werden. Damit kommt es mittelfristig zu einer Veränderung am Markt: Kunden werden neuen Anbietern beziehungsweise neu geschmiedeten Allianzen gegenüberstehen. Alles zu WLAN auf CIO.de

Mobilfunktechniken wachsen zusammen
Mobilfunktechniken wachsen zusammen

Links zum Artikel

Thema: WLAN

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite