LASER-TECHNIK

Blaue Wellen für Riesenspeicher

03. Dezember 2001

Ende 2000 war es eine Sensation: Ein blauer Laser,mitentwickelt vom Fraunhofer-Institut für AngewandteFestkörperphysik, funktionierte für wenige Minuten imDauerbetrieb. Mit 420 Nanometern (nm) ist dessen Wellenlängeerheblich geringer als die des CD-Infrarot-Lasers (780 nm)oder des roten DVD-Lasers (640 nm). Durch eine bessereBündelung passen viermal mehr Daten auf eine DVD als bisher- bis zu zwanzig Gigabyte. Nun läuft der blaue Laser schonetwa dreißig Minuten lang - ein großer Erfolg auf dem Wegzur Markt reife. Die ist für 2003 angepeilt.

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite