Prognosen werden optimistischer

CIOs wollen wieder mehr Personal einstellen

13. April 2005
Von Dorothea Friedrich
Die IT-Verantwortlichen im deutschsprachigen Raum sehen wieder optimistischer in die Zukunft. Das zeigt sich an ihren Erwartungen bezüglich der Personalsituation: Knapp zwei Fünftel aller CIOs rechnet mit einer steigenden Zahl von IT-Mitarbeitern in den kommenden zwölf Monaten. Das ist das Ergebnis einer Umfrage von CIO-Online.

Gestützt wird diese Annahme vom Ergebnis einer Umfrage zum gleichen Thema aus dem vergangenen Jahr. Seinerzeit gingen nur 19 Prozent davon aus, dass sie zusätzliche Mitarbeiter einstellen könnten. Ein Viertel der Befragten glaubt, dass der Personalstand in der IT gleich bleiben wird. 2004 waren es 30 Prozent.

Auch der Branchenverband Bitkom hat kürzlich festgestellt, dass es wieder mehr freie Stellen gibt. Über diverse Job-Börsen werden vor allem Fachkräfte für Software-Entwicklung und -Einführung sowie für IT-Consulting gesucht. Auf eher weniger Mitarbeiter stellen sich in der aktuellen CIO-Online-Umfrage 37 Prozent ein. Im vergangenen Jahr waren CIOs noch weitaus pessimistischer. Mehr als die Hälfte rechnete mit sinkendem Personalbestand.

An der Umfrage beteiligten sich insgesamt 413 Teilnehmer. Die Befragung lief über einen Zeitraum von knapp vier Wochen.

Beteiligen Sie sich auch an unserer neuen Blitzumfrage. Diesmal möchten wir von Ihnen wissen, welches Ihre größten Bedenken beim OutsourcingOutsourcing sind. Alles zu Outsourcing auf CIO.de

Weitere Meldungen:

Finanzdienstleister sparen an der IT
Kosten für ComplianceCompliance explodieren
CIO-Gehälter gehen weiter zurück Alles zu Compliance auf CIO.de

Bücher zu diesem Thema:

Managementtrends 2004
Management-Konzepte von A-Z

Studie aus diesem Bereich:

Führende Anbieter beruflicher Weiterbildung in Deutschland

Links zum Artikel

Themen: Compliance und Outsourcing

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite