MRAM-Speicher

Daten halten Magnetfeldern stand

08. Juli 2002

In anderthalb Jahren möchte Motorola erstmals einen ein Megabit schnellen magnetfeldunabhängigen Speicherchip auf den Markt bringen. Dieser "Magnetoresistive Random Access Memory" (MRAM) -Chip soll auch in starken Magnetfeldern noch sein Erinnerungsvermögen behalten. Die MRAM-Chips verbinden die hohe Geschwindigkeit von "Random Access Memory" (RAM) -Chips mit der hohen Dichte von "Dynamic Random Access Memory" (DRAM) -Chips. Derzeit hat Motorola nur einen 256 Kilobit schnellen MRAM-Chip zu bieten.

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite