Multimedia

Der Haushalt der Zukunft ist vernetzt

15. August 2008
Holger Eriksdotter ist freier Journalist in Hamburg.
Die Analysten des amerikanischen Marktforschers Parks Associates rechnen damit, dass noch im Laufe dieses Jahres weltweit 168 Millionen Haushalte weltweit mit Heimnetzen ausgestattet sein werden. Dabei nehme die Zahl der Heimnetze in Europa schneller zu als in Amerika.

Das schnelle Wachstum der Heimvernetzung schaffe die Basis für eine Ausweitung von Multimedia-Diensten auf internationaler Ebene und insbesondere in den europäischen Märkten, so die Analysten von Parks Associates. Seit 2005 beobachten sie im Rahmen des „Global Digital Living“ Projekts (GDL) die internationale Einführung digitaler Technologien und Dienste und analysieren die Verbrauchereinstellung und -akzeptanz.

"Das Wachstum im Breitbandbereich hat Europa, was die Einführung der Heimvernetzung angeht, vor Nordamerika gestellt", so Kurt Scherf, Vizepräsident von Parks Associates. "Das Netzwerk ist da und die Anbieter werden stark gefragte Unterhaltungsdienste darin einbinden. Bis zum Jahr 2012 werden mehr als ein Drittel der Netzwerkknoten weltweit Unterhaltungs- oder Multimedia-Funktionalität aufweisen, wobei das Wachstum bei den IPTV-Diensten besonders stark ausfallen wird."

Im Mittelpunkt der aktuellen Studie - GDL: Entertainment 2.0 in Europa – steht das Wachstum der Unterhaltungsdienste in den europäischen Spitzenmärkten. In dem Projekt werden unter anderem die Einführung und Bewertung von DVDs, Online-Video und Video-on-Demand, DVRs und hochauflösenden Fernsehdiensten untersucht.

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite