Web-Infosession zu Security

Gefahrenquelle Web-Applikationen

06. Oktober 2014
Christiane Pütter ist Journalistin aus München. Sie schreibt über IT, Business und Wissenschaft. Zu ihren Auftraggebern zählen neben CIO und Computerwoche mehrere Corporate-Publishing-Magazine, vor allem im Bereich Banken/Versicherungen.
IT-Chefs unterschätzen die Bedrohung durch Web-Applikationen schon deswegen, weil sie den Überblick über deren Menge verloren haben. Wie man sie dennoch in den Griff bekommt, schildert eine Web-Infosession der Computerwoche am 16. Oktober.
Die Gefahr, die von Web-Applikationen ausgeht, wird zu oft unterschätzt.
Die Gefahr, die von Web-Applikationen ausgeht, wird zu oft unterschätzt.
Foto: Jürgen Fälchle - Fotolia.com

Kaum ein IT-Chef kann die Zahl aller Web-Applikationen seines Unternehmens genau beziffern. Darin liegt eine Gefahr für die Unternehmensnetze. Wie stark dieses Risiko unterschätzt wird, zeigen immer wieder neue Skandale um Datendiebstähle im Netz.

Wie man es besser macht, ist Thema einer Web-Infosession der Computerwoche am 16. Oktober von 11.00 bis 11.30. Unter dem Titel "Die letzte Grenze der Cyber-Security: so sichern Sie Ihre Web-Applikationen" diskutiert Lucas von Stockhausen, Senior Solutions Architect von Veracode, mit Uwe Küll von der Computerwoche.

In der Infosession geht es darum, wie Web-Anwendungen die Sicherheit der Daten gefährden, und um nachhaltige Gegenmaßnahmen. Außerdem wird die Frage nach der Ursache dafür beantwortet, warum Unternehmen diese Gefahr so häufig unterschätzen.

Angesichts ständig wachsender Mengen an Web-Anwendungen müssen sich CIOs mit diesem Risiko auseinandersetzen. Sonst kann die Sicherheit ihrer Netze mit diesem Wachstum nicht Schritt halten.

Sie können sich hier zur Web-Infosession anmelden.

Zur Startseite