Konsumforscher

Musik und Bücher werden öfter runtergeladen

01. Oktober 2013
Musik, Spiele, Filme und Bücher werden in Deutschland immer öfter aus dem Internet runtergeladen. Der Download-Umsatz bei diesen Unterhaltungsmedien stieg im ersten Halbjahr 2013 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 66 Millionen Euro auf 401 Millionen Euro.

Wie das Marktforschungsunternehmen GfK am Dienstag mitteilte, erreichten Downloads von Januar bis Juni damit einen Anteil von knapp elf Prozent am Unterhaltungsmarkt. Das Geschäft mit elektronischen Büchern wächst rasant: Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erhöhte sich der Umsatz hier um 68 Prozent. Die sogenannten E-Books machen 22 Prozent der Umsätze im Download-Markt aus. Musik ist mit 35 Prozent jedoch weiter das größte Segment.

Mit einem Durchschnittsalter von 42 Jahren sind E-Book-Käufer deutlich jünger als Käufer von gedruckten Büchern. Hier liegt das Durchschnittsalter bei knapp 50 Jahren.

Basis der GfK-Analyse ist eine kontinuierliche Befragung von etwa 20.000 Konsumenten in Deutschland zu ihren Einkäufen unter anderem im Medienmarkt. (dpa/rs)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus