SECURITY-MARKTSTUDIE

Tools für die Hacker-Abwehr boomen

04. März 2002

Wie verwundbar ist ein Unternehmen? Macht sich jemand unbefugt im Netz zu schaffen? Antworten geben Tools für Vulnerability Assessment (VA) beziehungsweise Intrusion detection (ID). Der europäische Markt hierfür boomt laut einer Analyse von Frost & Sullivan: Von 58 Millionen Dollar im vergangenen Jahr soll das Volumen bis 2005 auf 182 Millionen Dollar steigen. Dabei werde sich das Gewicht von den gegenwärtig dominierenden ID- ab diesem Jahr auf VA- Systeme verlagern. Deren Vorteil laut Frost & Sullivan: Sie ermöglichen es Unternehmen, ihre Security-Schwachstellen konkret zu identifizieren und zu beheben.

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus