Rüdiger Baumann geht

Zimory-CEO verlässt das Unternehmen

11. November 2013
Joachim Hackmann ist Principal Consultant bei Pierre Audin Consulting (PAC) in München. Vorher war er viele Jahre lang als leitender Redakteur und Chefreporter bei der COMPUTERWOCHE tätig.
Das Berliner Startup Zimory muss sich einen neuen Geschäftsführer suchen. Rüdiger Baumann verlässt das Unternehmen. Erst kürzlich hatte Zimory eine viel beachtete Kooperation mit der Deutschen Börse zum Aufbau eines Cloud-Marktplatzes angekündigt.
Rüdiger Baumann, bislang CEO von Zimory, verlässt das Unternehmen, um sich neuen Herausforderungen zu stellen.
Rüdiger Baumann, bislang CEO von Zimory, verlässt das Unternehmen, um sich neuen Herausforderungen zu stellen.
Foto: Zimory

Baumann war über drei Jahre Chef des Startups, das sich auf das Management von Cloud-Umgebungen spezialisiert hat. Einen Durchbruch verzeichnete Zimory erst kürzlich, als man einen Kooperationsvertrag mit der Deutschen Börse unterzeichnete. Die Frankfurter haben angekündigt, eine Handelsplattform für Cloud-Services aufzubauen (siehe Deutsche Börse könnte den IaaS-Markt durcheinanderwirbeln). Als Technologiepartner holten sie Zimory ins Boot.

Warum Baumann gerade nun, wenige Wochen nach Start der Kooperation geht, ist unklar. Offiziell heißt es, er wolle sich neuen Herausforderungen stellen.

Unter der FührungFührung von Baumann absolvierte Zimory zwei voneinander unabhängige Finanzierungsrunden, von denen die zweite sich auf eine Höhe von 20 Millionen US-Dollar belief. Zudem gründete Zimory eine Tochtergesellschaft in den USA und wurde mit drei Cloud-Computing-Awards ausgezeichnet. Alles zu Führung auf CIO.de

Links zum Artikel

Thema: Führung

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite