Apple Watch

Apple verbietet Ziffernblatt-Apps

30. April 2015
Apple lässt keine Ziffernblatt-Apps von anderen Entwicklern für die Apple Watch zu. Vorerst wird es Nutzern nur über Software-Updates möglich sein, neue Ziffernblätter für die Apple Watch zu erhalten.
Foto: Apple

AppleApple hat eine neue Richtlinie für Entwickler eingeführt, wonach Apps für die Apple Watch, deren primäre Funktion das Anzeigen der Uhrzeit ist, abgelehnt würden. Wie schon etwas länger bekannt ist, dürfen Dritthersteller keine eigenen Zifferblätter für die Apple Watch bereitstellen. Eine Möglichkeit zur Umgehung dieser Restriktion sollte sein, Apps zu erstellen, die hauptsächlich als Uhrzeit-Anzeige dienten. Um diesen Workaround zu unterbinden, hat Apple seine Richtlinien für Entwickler aktualisiert. Alles zu Apple auf CIO.de

Durch dieses Vorgehen will Apple offenbar verhindern, dass es zu Performance-Problemen und zu höherem Akkuverbrauch kommt. Geht es nach Apple-Experte John Gruber, so wird Apple auch in Zukunft nicht von diesem Weg abspringen. Als Grund dafür nennt er viele unschöne, von Nutzern erstellte Android-Wear-Zifferblätter, die Apple für die Apple Watch vermeiden möchte.

Derzeit ist die Auswahl an Zifferblättern für die Apple Watch auf zehn Stück begrenzt. Laut Apple wird es dabei aber nicht bleiben. Dem Apple Watch Benutzerhandbuch kann man entnehmen, dass zukünftige Software-Updates für die Uhr neue Zifferblätter enthalten werden. So soll die Auswahl mit der Zeit stetig steigen. Apple-Watch-Nutzer müssen sich also noch gedulden.

powered by AreaMobile

Links zum Artikel

Thema: Apple

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite