Burnout


Burnout ist der Fachbegriff für den Zustand schwerer emotionaler, körperlicher und geistiger Erschöpfung. Die Leistungsfähigkeit ist stark reduziert. Apathie, Depression, psychosomatische Erkrankungen und erhöhte Suchtgefährdung sind die Auswirkungen. In vielen Fällen ist anhaltendes berufliches Überengagement der Grund für das Burnout-Syndrom, oft auch im Zusammenhang mit Belastungen im privaten Umfeld. Meist steht Burnout am Ende einer Entwicklung, in der die Betroffenen aufgrund idealistischer Begeisterung und mit dem Streben nach Perfektionismus zu wenig auf ihre Work-Life-Balance achten konnten. In schweren Fällen bringen ambulante Maßnahmen wie Entlastung und Auszeit keine wirksame Hilfe; es ist sinnvoll, sich stationär therapeutisch behandeln zu lassen.
Zur Startseite