PrimeSense

Apple will Unternehmen hinter Kinect-Steuerung kaufen

18. November 2013
Tritt Apple in die Fußstapfen von Microsoft bei der Bewegungssteuerung? Der iPhone-Konzern soll an dem Unternehmen interessiert sein, von dem die ersten Kinect-Geräte für die Xbox kamen - oder es sogar schon gekauft haben.
Die Primesense-Technologie steckt unter anderem in Microsofts Xbo Kinect.
Die Primesense-Technologie steckt unter anderem in Microsofts Xbo Kinect.
Foto: Microsoft

Apple steht laut einem Medienbericht kurz davor, die Firma PrimeSense zu kaufen, von der die Kinect-Bewegungssteuerung in Microsofts Spielekonsole Xbox 360 stammt. Die Verhandlungen seien in der Abschlussphase, schrieb das "Wall Street Journal"-Blog "All Things D" am späten Sonntag. Zuvor hatte die israelische Zeitung "Calcalist" geschrieben, Apple habe den Deal bereits für 345 Millionen Dollar besiegelt. Nach Informationen von "All Things D" könnte der Preis etwa 20 Millionen Dollar höher ausfallen.

PrimeSense hatte die Technik für die Bewegungssteuerung Kinect für die Xbox 360 geliefert. Dabei erfassen Kameras und Sensoren die Bewegungen und Position von Spielern. Für die neue Konsole Xbox One entwickelte Microsoft die nächste Kinect-Version selbst.

Über ein Interesse von Apple an Bewegungssteuerungen und PrimeSense wird bereits seit einiger Zeit spekuliert. Zum einen könnte der Konzern damit die Bedienung seiner Fernseh-Settopbox Apple TV verbessern. Zum anderen werden auch Ambitionen im Spielebereich nicht ausgeschlossen: Die iPhones und iPad werden oft dafür genutzt. Außerdem hatte Apple stets die Möglichkeit betont, das Geschehen über Apple TV auf den großen Bildschirm im Wohnzimmer zu bringen. (dpa/mb)

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus