Healthcare IT


Forschung

Barmer erforscht Gesundheitsakte

20. November 2007
Von Andreas Schmitz
In den kommenden drei Jahren will die Barmer den Nutzen und die Akzeptanz von elektronischen Gesundheitsakten erforschen. Ab Mitte Dezember stellt die Wuppertaler Krankenkasse online eine Gesundheitsakte zur Verfügung.
Anfang Dezember 2007 startet die Barmer ein Forschungsprojekt der Gesundheitsakte, genannt Life Sensor.
Anfang Dezember 2007 startet die Barmer ein Forschungsprojekt der Gesundheitsakte, genannt Life Sensor.

"Wir erforschen ein Instrument, mit dessen Hilfe eine Vielzahl heute verstreuter Gesundheitsinformationen gebündelt werden können", erläutert die stellvertretende Vorstandsvorsitzende Birgit Fischer. "Damit beseitigen wir nicht nur eine Quelle von Intransparenz, wir fördern auch den eigenverantwortlichen Umgang mit GesundheitGesundheit bei unseren Versicherten". Ab Mitte Dezember steht die Gesundheitsakte sieben Millionen Versicherten der Barmer zur Verfügung. Voraussetzung: ein PC mit Internetanschluss. Top-Firmen der Branche Gesundheit

Sebstmanagement machbar?

Geleitet wird das Forschungsvorhaben von der Kölner Versorgungsforscherin Dr. med. Hanna Kirchner: "Bisherige Studien beziehen sich auf arztgeführte Patientenakten. Wir wollen erstmals erforschen, welchen Nutzen Versicherte von einer persönlich geführten Akte im Internet haben - und wie dies ihr Gesundheitsverhalten ändert. Dabei steht die Unterstützung des Patienten beim gesundheitlichen Selbstmanagement im Vordergrund", erläutert Kirchner.

Gesundheitsgedächtnis für chronisch Kranke

Die technische Grundlage bildet die LifeSensor-Technologie der InterComponentWare AG (ICW), die als Technologiepartner des Forschungsvorhabens ausgewählt wurde. Sowohl der Aktenbesitzer als auch von ihm autorisierte Personen wie Ärzte können Inhalte in die persönliche Akte des Patienten einstellen und die Gesundheitsinformationen nutzen. Sie soll so zum „elektronischen Gesundheitsgedächtnis“ für Familien mit Kindern wie für chronisch kranke Menschen werden. Geführt wird die Gesundheitsakte allein durch die Versicherten.

Extra-Kosten für den Versicherten

Die Gesundheitsakte soll, so Fischer von der Barmer, mit der elektronischen Gesundheitskarte kompatibel sein. Allerdings kostete der Service extra: Barmer-Versicherte bezahlen 23,80 Euro pro Jahr, Familienversicherte 11,90 Euro.