7000 LTE-Anträge stauen sich bei der Bundesnetzagentur

Bitkom: Kritik an Regulierungsbehörde

04. März 2013
Moritz Jäger ist freier Autor und Journalist in München. Ihn faszinieren besonders die Themen IT-Sicherheit, Mobile und die aufstrebende Maker-Kultur rund um 3D-Druck und selbst basteln. Wenn er nicht gerade für Computerwoche, TecChannel, Heise oder ZDNet.com schreibt, findet man ihn wahlweise versunken in den Tiefen des Internets, in einem der Biergärten seiner Heimatstadt München, mit einem guten (e-)Buch in der Hand oder auf Reisen durch die Weltgeschichte.
Der Hunger der Nutzer auf mobilen Web-Zugriff und seine Dienste reißt nicht ab. In Deutschland bremsen allerdings bürokratische Probleme den Ausbau.

Die Deutschen lieben mobile Datenverbindungen, zumindest wenn man der neuen Studie der Bitkom glauben darf. "Der Markt für mobiles Internet wird bald das mobile Telefonieren als wichtigsten Umsatzbringer für deutsche Telekommunikationsanbieter ablösen", so schreibt der Branchenverband. Weltweit soll der Markt für mobile Datendienste 2013 auf 288 Milliarden Euro anwachsen - ein erstaunlicher Wert.

"Deutschland wird zur digitalen Gesellschaft: Im Jahr 2013 stehen die mobilen Datendienste für rund 44 Prozent des deutschen Markts für Mobilfunkdienste. Der Wachstumstrend bei den mobilen Datendiensten wird sich in Zukunft noch weiter beschleunigen", sagte Jens Schulte-Bockum vom Bitkom-Präsidium. Angetrieben wird der Datenhunger durch TabletsTablets und SmartphonesSmartphones, neue Techniken wie LTE sowie web-zentrierte Anwendungen, etwa Cloud ComputingCloud Computing, Video-Streaming oder die automatische Kommunikation zwischen Systemen. Alles zu Cloud Computing auf CIO.de Alles zu Smartphones auf CIO.de Alles zu Tablets auf CIO.de

Der Hunger auf mobile Datendienste wächst.
Der Hunger auf mobile Datendienste wächst.
Foto: Bitkom

Die hohe Nachfrage nach mobilen Datenverbindungen stellt die Anbieter aber auch vor Herausforderungen. Um dem massiven Datenanstieg Herr zu werden, müssen die Netze ausgebaut werden, eine der Hoffnungen der Betreiber ist die Übertragungstechnik LTE.

LTE-Ausbau stockt

Allerdings stockt der Ausbau aktuell, laut der Bitkom stauen sich bei der zuständigen Behörde, der Bundesnetzagentur, aktuell 7000 Anträge für neue Basisstationen. "Wir könnten beim Ausbau der mobilen High-Speed-Netze erheblich weiter sein, wenn die Regulierungsbehörde ihre Hausaufgaben gemacht hätte. Die Unternehmen haben bereits vor der Frequenzauktion im Jahre 2010 auf den drohenden Engpass hingewiesen", sagte Schulte-Bockum.

Nutzen Sie bereits LTE? Oder könnten sie auf schnelles Internet unterwegs verzichten? Wir freuen uns auf ihre Kommentare.

Zur Startseite