Fettnäpfchen vermeiden

Der Knigge für Jobstarter

24.08.2016
Von Sabine Hildebrandt-Woeckel
Die ersten Tage im neuen Unternehmen sind harte Arbeit. Da es keine zweite Chance für den ersten Eindruck gibt, hier unser Knigge für Jobstarter.

Sie kommen in eine neue Umgebung und müssen sich und Ihre Arbeit präsentieren. Sie müssen es schaffen, möglichst schnell alle Arbeitsabläufe zu durchschauen, Ihre Kollegen kennen zulernen und alle informellen Beziehungsnetzwerke zu verstehen. Das geht nur, wenn Sie den Einstieg in das neue Unternehmen mit derselben Sorgfalt angehen wie zuvor den Ausstieg aus dem alten und den Bewerbungsprozess.

Dabei ist es wichtig, die Angst abzubauen. Viele Neueinsteiger betrachten die Probezeit als eine Phase, in der man ohne Probleme hinausgeworfen werden kann. Doch diese Sichtweise ist falsch. In der Probezeit befinden sich beide Seiten auf dem Prüfstand. Sie sollten herausfinden, ob sie zusammen passen. Dabei geht es nicht nur um fachliche Leistungen, sondern auch um die Chemie.

Die erste Begegnung mit den Kollegen

Typische Anfängerfehler sollten natürlich vom ersten Tag an vermieden werden. Dass das Outfit stimmt, versteht sich von selbst. Sorgen Sie auch dafür, dass Sie nicht völlig abgehetzt das Büro betreten. Das beste Gefühl fürs Timing bekommen Sie, indem Sie den Weg schon im Vorfeld einmal abfahren

Die größte Angst haben Neulinge vor der ersten Begegnung mit den neuen Kollegen - und das zu Recht. In der Regel treffen wir eine Einschätzung über Sympathie oder Antipathie des Gegenübers innerhalb weniger Sekunden. Es kommt darauf an, wie Sie jetzt auftreten, ob sie natürlich und souverän wirken oder ängstlich und verunsichert. Was Sie sich in den ersten Minuten, Stunden und Tagen verscherzen, ist nur schwer wieder gut zu machen.