Medien

Ex-Blackberry-CIO wechselt zur Konkurrenz

Manfred Bremmer beschäftigt sich mit (fast) allem, was in die Bereiche Mobile Computing und Communications hineinfällt. Bevorzugt nimmt er dabei mobile Lösungen, Betriebssysteme, Apps und Endgeräte unter die Lupe und überprüft sie auf ihre Business-Tauglichkeit. Bremmer interessiert sich für Gadgets aller Art und testet diese auch.
Wie der gewöhnlich sehr gut informierte Kevin Michaluk (Crackberry.com) aus verlässlicher Quelle erfahren hat, beendet die frühere IT-Chefin Robin Bienfait (erneut) ihren Ruhestand und fängt beim Konkurrenten Samsung an.
Ex-Blackberry-CIO Robin Bienfait
Ex-Blackberry-CIO Robin Bienfait
Foto: Blackberry/Research in Motion

Den bislang unbestätigten Informationen zufolge soll Bienfait bei der US-amerikanischen Landesgesellschaft von Samsung den Posten des Chief Technology Innovations Officer einnehmen. Weitere Details zu ihrer neuen Aufgabe sind nicht bekannt, es wird jedoch spekuliert, dass die Topmanagerin den Koreanern dank ihrer Erfahrung bei BlackberryBlackberry dabei helfen könnte, die Dual-Persona-Lösung Samsung Knox voranzubringen. Alles zu Blackberry auf CIO.de

An dem System lassen ihre Ex-Kollegen bekanntlicherweise kein gutes Haar, erst kürzlich schrieb John Sims, Chef von Blackberrys Enterprise-Sparte, in einem Blog-Eintrag, Samsung Knox sei weder sicher noch flexibel genug, um in Unternehmen verwendet zu werden.

Bienfait war von 2007 bis Dezember 2012 als CIO bei Blackberry (damals noch Research in Motion) tätig, ihr Ruhestand wurde damals relativ überraschend zusammen mit den Ergebnissen für das dritte Geschäftsquartal 2012/13 angekündigt. Allerdings hatte die Topmanagerin schon vorher Schwierigkeiten, sich aus dem Berufsleben zu verabschieden, bevor sie zu Blackberry/RIM kam, hatte sie bereits mehr als 22 Jahre bei AT&T verbracht und galt offiziell als pensioniert.

Links zum Artikel

Thema: Blackberry

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite