Will Facebook Gesichter scannen?

Facebook zeigt offenbar Interesse an Face.com

Redakteur bei PC-Welt
In letzter Zeit häufen sich die Meldungen von angeblich geplanten Facebook-Käufen. Laut einem Gerücht will Facebook die Gesichtserkennung Face.com kaufen.

Kauft FacebookFacebook nach Instagram schon bald den nächsten Online-Dienst? Mashable.com berichtet, dass die israelische Publikation Calcalist über Kaufpläne von Facebook schreibt. Der Übernahme-Kandidat sei die Webseite face.com. Face.com erkennt per Webcam Alter und Stimmung von Personen. Zur Alterserkennung analysiert Face.com die Hautfalten im Gesicht. Alles zu Facebook auf CIO.de

Facebook will angeblich Face.com kaufen und Gesichter scannen. Seit Facebook an der Börse gehandelt wird, erwarten Facebook-Aktionäre kontinuierlich Innovationen von Mark Zuckerberg.
Facebook will angeblich Face.com kaufen und Gesichter scannen. Seit Facebook an der Börse gehandelt wird, erwarten Facebook-Aktionäre kontinuierlich Innovationen von Mark Zuckerberg.
Foto: Facebook

Face.com gibt es bereits in App-Form auf Facebook. Dort findet sich die Gesichtserkennung im Photo Finder und Photo Tagger. Angeblich soll Facebook die Gesichtserkennung einen zweistelligen Millionenbetrag wert sein.

Gesichtserkennung ist übrigens auch in Bildbearbeitungsprogrammen ein Thema. Googles Picasa beispielsweise kann Fotos nach Personen sortieren.

Whitepaper: Social Networks einführen in 5 Schritten

Whitepaper: Social Networks einführen in 5 Schritten - Foto: Sergej Khakimullin/ShutterstockIn fünf Schritten erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten Bereiche, an die Sie bei der Einführung eines sozialen Netzwerks im Unternehmen denken sollten. Auch erfahren Sie, wie Sie Management und Kollegen einbinden, Hindernisse überwinden und die Vorteile für alle erlebbar machen können.

Seit dem Börsengang von Facebook häufen sich die Übernahmegerüchte. Angeblich will Facebook auch den Browser Opera einkaufen. Opera-Gründer Jon von Tetzchner soll betont haben, davon keine Kenntnis zu haben. Facebook soll gegenüber Mashable.com jeglichen Kommentar zu Gerüchten verweigert haben. (PC Welt)

Zur Startseite