Ungebremste Nachfrage

Firmen investieren viel Geld in SOA-Projekten

29. Dezember 2008
Dr. Andreas Schaffry ist freiberuflicher IT-Fachjournalist und von 2006 bis 2015 für die CIO.de-Redaktion tätig. Die inhaltlichen Schwerpunkte seiner Berichterstattung liegen in den Bereichen ERP, Business Intelligence, CRM und SCM mit Schwerpunkt auf SAP und in der Darstellung aktueller IT-Trends wie SaaS, Cloud Computing oder Enterprise Mobility. Er schreibt insbesondere über die vielfältigen Wechselwirkungen zwischen IT und Business und die damit verbundenen Transformationsprozesse in Unternehmen.
Der Markt für Service-orientierte Architekturen (SOA) gehört zu den am stärksten wachsenden IT-Bereichen. Laut einer Studie von AMR Research werden Unternehmen allein im Jahr 2008 rund 28 Milliarden US-Dollar für SOA-Vorhaben ausgeben und auch in den nächsten Jahren verstärkt in diesen Bereich investieren.

Bis 2012 werden mehr als drei Viertel aller Unternehmen eine SOA-Initiative durchgeführt haben und die Umsätze mit SOA-Produkten und -Services ein Volumen von knapp 52 Milliarden US-Dollar erreichen. Zu diesem Ergebnis kommen die Marktforscher von AMR Research in der Studie "The SOA Market To Hit $ 51.9 B in 2012".

Um ihre SOA-Vorhaben umzusetzen, investieren die Firmen viel Geld. 45 Prozent der befragten IT-Leiter wollen mehr als 500.000 Dollar für SOA-Produkte und Services ausgeben. Im Durchschnitt werden pro Unternehmen fast 1,4 Millionen Dollar für entsprechende ProjekteProjekte ausgegeben. Zudem gab rund die Hälfte an, bereits im Jahr 2007 mindestens ein SOA-Projekt angestoßen oder abgeschlossen zu haben. Alles zu Projekte auf CIO.de

Die Marktforscher identifizierten drei Haupttreiber für die Initiierung und Durchführung von SOA-Projekten. 22 Prozent der Befragten sehen darin die Möglichkeit, ihre IT-Budgets bedarfsgerecht und ohne Risiken einzusetzen. 18 Prozent wollen mit einer SOA die Anforderungen in Individual-Projekten erfüllen und 17 Prozent durch die Wiederverwendbare Services und Komponenten IT-Kosten reduzieren.

Laut AMR-Analyst Ian Finley zählten zu Beginn des SOA-Hypes vor allem Unternehmen aus der Telekommunikations- und Finanzbranche in den USA und Europa zu den Pionieranwendern. Inzwischen gibt es SOA-Projekte in fast allen Branchen und Regionen.

Für die Studie haben die Marktforscher kleine, mittlere und große Unternehmen in den Vereinigten Staaten, Deutschland und China befragt, die zwischen 500 bis 10.000 Mitarbeiter beschäftigen. Die darin ermittelten Zahlenwerte rechneten die Analysten auf den weltweiten SOA-Markt hoch.

Links zum Artikel

Thema: Projekte

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite