RAG Aktiengesellschaft

Flexible Konzernarchitektur schaffen

Die IT-Strategie des Unternehmens steht ganz im Zeichen der vollständigen Integration der Degussa AG und des geplanten Börsengangs. Eine Service-Orientierte Architektur (SOA) soll die fundamentalen Änderungen unterstützen.

Die RAG ist schon lange kein Bergbaukonzern mehr. Im Geschäftsjahr 2004 trug die Sparte nur noch 15 Prozent zum Umsatz bei. Dagegen nähert sich der Umsatz des Chemie-Bereichs langsam aber sicher der 50-Prozent-Marke. Noch in diesem Jahr will die RAG den Spezialchemieanbieter Degussa vollständig übernehmen. Für Konzernchef Werner Müller gilt dieser Schritt als Meilenstein auf dem Weg zum geplanten Börsengang im Frühjahr 2007. Beide künftigen fundamentalen Änderungen des Konzerns bestimmen schon jetzt die IT-Strategie. Aus den beiden Großprojekten leitet CIO Dieter Pfaff eins der drei strategischen Ziele ab.

„Eine SOA ist für den Konzern wichtig, weil wir damit flexibel und schnell die neuen Anforderungen aus Börsengang und der Degussa-Integration umsetzen können“, erklärt Dieter Pfaff, CIO der RAG.
„Eine SOA ist für den Konzern wichtig, weil wir damit flexibel und schnell die neuen Anforderungen aus Börsengang und der Degussa-Integration umsetzen können“, erklärt Dieter Pfaff, CIO der RAG.

1. Er plant eine Service-orientierte Architektur (SOA) aufzubauen. "Eine SOA ist für den Konzern wichtig, weil wir damit flexibel und schnell die neuen Anforderungen aus Börsengang und der Degussa-Integration umsetzen können", erklärt Pfaff. Er teilt nicht die Scheu vieler IT-Manager, die sich mit einer SOA noch stark zurückhalten und erst weitere Entwicklungen abwarten. "SOA hat ein Reifestadium erlangt, in dem man das Thema mit Bedacht angehen kann."

Als Basis für die SOA dient das Unternehmensportal. Mit SAPSAP Enterprise Portal hat die RAG im vergangenen Jahr den Aufbau und Roll-Out der technischen Infrastruktur abgeschlossen. Die Mitarbeiter greifen rollenbasiert zentral über Single-Sign-On auf Anwendungen und Systeme zu. "Viele SOA-Elemente sind in dem Unternehmensportal bereits angelegt", sagt Pfaff. Alles zu SAP auf CIO.de