Nach dem EuGH-Urteil

Google entwickelt Verfahren für Löschanträge

15. Mai 2014
Nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofs zum Recht auf Vergessenwerden im Internet will Google in einigen Wochen ein neues Verfahren für Löschanträge vorstellen.

"Die Umsetzung ist kompliziert, sie bedarf gründlicher Prüfung, nicht zuletzt wegen der vielen Sprachen, die hier betroffen sind", sagte ein Google-Sprecher der dpa am Donnerstag. Die Nutzer sollen informiert werden, sobald ein praktikabler Mechanismus entwickelt werde. "Dies kann mehrere Wochen dauern."

Der EuGH hatte am Dienstag entschieden, Europas Bürger können GoogleGoogle dazu verpflichten, Links zu unangenehmen Dingen aus ihrer Vergangenheit aus dem Netz verschwinden zu lassen. Google müsse die Verweise aus seiner Ergebnisliste entfernen, wenn dort enthaltene Informationen das Recht auf Privatsphäre und DatenschutzDatenschutz einer Person verletzen. Die Informationen können dabei auch weiterhin im Netz verfügbar bleiben. (dpa/rs) Alles zu Datenschutz auf CIO.de Alles zu Google auf CIO.de

Links zum Artikel

Themen: Datenschutz und Google

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus