Mobile World Congress

Intel steckt mehr Power in Chips für mobile Geräte

24. Februar 2014
Intel will sich mit leistungsstarken neuen Chips doch noch im Geschäft mit Smartphones und Tablets festbeißen.

Intel kündigte auf dem Mobile World Congress in Barcelona am Montag Prozessoren mit 64-Bit-Technologie für Android-Geräte an. Bisher preschte AppleApple in diese Leistungsdimension mit seinem hauseigenen Chip im aktuellen iPhoneiPhone 5s vor. Alles zu Apple auf CIO.de Alles zu iPhone auf CIO.de

Apple setzt - wie auch der Großteil der anderen Hersteller - auf Technologie des britischen Chip-Entwicklers ARM. Intel konnte seine Prozessoren bisher nur in einigen Modellen von SmartphonesSmartphones und TabletsTablets unterbringen. Inzwischen hat Intel unter anderem Lenovo und Intel als Partner gewonnen. Alles zu Smartphones auf CIO.de Alles zu Tablets auf CIO.de

Mit einem besonderen Fokus auf das Internet der Dinge will Intel zudem einen entstehenden Markt diesmal von Anfang an prägen. Der Chip-Konzern kündigte eine Zusammenarbeit mit den Netz-Ausrüstern Alcatel-Lucent und Cisco an, um die Netze fitter für die kommende Datenlawine zu machen. (dpa/rs)

Links zum Artikel

Kommentare zum Artikel

comments powered by Disqus
Zur Startseite