Blackberry


Mobiles CRM

Kundendaten auf dem Blackberry

13. August 2008
Von Jacqueline Pohl
Gemeinsam haben Blackberry-Hersteller Research in Motion (RIM) und SAP eine Software für das Smartphone entwickelt, mit der Außendienstler Kundendaten abrufen und verwalten können.

Dank einer Kooperation von RIM und SAP können mobile Mitarbeiter die Kundendaten ihrer Firma jederzeit auf dem BlackberryBlackberry einsehen und verändern. Die Anwendung wird nicht über den Browser gesteuert, sondern läuft als eigenständige Software auf dem Gerät. Der Blackberry-Client klinkt sich bei bestehender Mobilfunkverbindung in die Kundendatenbank des CRM-Systems im Netzwerk ein und holt die aktuellen Datensätze auf den Blackberry. Alles zu Blackberry auf CIO.de

Auf diese Weise werden auch Änderungen an Informationen auf dem Blackberry sofort in die zentrale Datenbank übernommen. Damit sollen Duplikate und inkonsistente Datensätze vermieden werden. Jeder Mitarbeiter, egal ob im Unternehmen oder unterwegs, hat immer die aktuellsten Informationen parat. Da die Anwendung nicht webbasiert funktioniert, stehen die Kundendaten auch dann zur Verfügung, wenn keine Internetverbindung verfügbar ist. Die Synchronisation wird dann einfach nachgeholt, sobald der User wieder im Netz ist.

Die CRM-Anwendung soll laut RIM besonders leicht zu bedienen sein. Mit Hilfe der bewährten Zwei-Klick-Navigation gelangt der Anwender schnell zu den gesuchten Informationen. Die Darstellung ist für das Display des Blackberrys optimiert. Natürlich kommt bei der mobilen CRM-Software dem DatenschutzDatenschutz eine wichtige Rolle zu. Die Daten werden sowohl bei der Übertragung als auch auf dem Blackberry selbst verschlüsselt. Alles zu Datenschutz auf CIO.de