Skype Teams

Microsoft arbeitet offenbar an Slack-Alternative

09. September 2016
Dass Microsoft der Erfolg des Collaboration-Tools Slack ein Dorn im Auge ist, dürfte spätestens nach den im März 2016 kolportierten Übernahmegerüchten bekannt sein. Neu ist indes, dass der Softwareriese wohl schon bald ein Alternativprodukt namens Skype Teams herausbringen wird.
Gerüchten zufolge bringt Microsoft "Skype Teams" auf den Markt.
Gerüchten zufolge bringt Microsoft "Skype Teams" auf den Markt.
Foto: Microsoft

Vor allem in den USA, aber auch hierzulande sind Collaboration-Tools wie "Slack" und "HipChat" populär. Jetzt berichtet "MSpoweruser", MicrosoftMicrosoft arbeite an einem Konkurrenzprodukt namens "Skype Teams". Der Service werde gegenwärtig intern bei Microsoft getestet. Er soll Anwendern private und Gruppen-Chats ermöglichen und zudem vielfältige Skype-Funktionen mitbringen, darunter Video- und Sprachtelefonie. Alles zu Microsoft auf CIO.de

Wie es weiter heißt, sollen die Nutzer Chat-Konversationen Thread-artig anzeigen können, ein begehrtes Feature, an dem Slack derzeit noch arbeiten soll. Zudem wird es wohl einen sogenannten Fun Picker geben, über den sich Memes, animierte GIF-Dateien und andere visuelle Akzente einfügen lassen.

Kommt Skype Teams den Spekulationen entsprechend heraus, dürfte sich der Dschungel der Collaboration-Tools von Microsoft weiter verdichten. Skype for Business ist Microsofts Angebot für Unternehmens-Telefonie, Videoconferencing und Instant Messaging - einschließlich Gruppen-Chat.

Vor vier Jahren hatte das Unternehmen zudem den Social-Web-Service Yammer gekauft, der neben einem News Feed für die Gruppenkommunikation ebenfalls Instant Messaging bietet. Und dann ist da noch SharepointSharepoint, das Teams erlaubt Seiten zu betreiben, wo sie bloggen, gemeinsam an Dokumenten arbeiten und eine Vielzahl anderer Dinge tun können. Obwohl Microsoft-Kunden mit diesem Produktportfolio nahezu alles erledigen können, was im Bereich CollaborationCollaboration denkbar ist, musste das Unternehmen zuletzt doch erkennen, dass es mit Slack und HipChat Produkte im Markt gibt, die bei Anwendern angesagter sind. Alles zu Collaboration auf CIO.de Alles zu Sharepoint auf CIO.de

Den Gerüchten zufolge will Microsoft Skype Teams mit Office 365Office 365 bündeln, so dass Anwendern keine unmittelbaren Zusatzkosten entstehen sollten. Slack dagegen schlägt monatlich mit acht Dollar pro User zu Buche - in der preiswertesten Konfiguration. Das Webzine "Techcrunch" hatte im März 2016 kolportiert, Microsoft habe erwogen, Slack für acht Milliarden Dollar zu kaufen. Dieser Plan sei aber von Bill Gates und Satya Nadella wieder ad acta gelegt worden. Nun könnte bereits zur hauseigenen Ignite-Konferenz (26. 28. September 2016 in Atlanta) die eigene Alternative präsentiert werden. Alles zu Office 365 auf CIO.de