Partnerschaftliche Zusammenarbeit als zentraler Faktor

Positive Erfahrungen mit IT-Outsourcing

30. April 2004
Von Patrick Goltzsch
Bereits 36 Prozent der deutschen Unternehmen lagern große Teile ihrer IT aus. Dabei ziehen die meisten Auftraggeber ein positives Resumé, so das vorab veröffentlichte Ergebnis einer Studie von Lünendonk und TechConsult.

Bei einem großen Teil der deutschen Unternehmen gehört das Auslagern der Informationstechnik an externe Dienstleister bereits zum Alltag. 35 Prozent der Unternehmen mit über 500 Mitarbeitern haben wesentliche Teile ihrer IT ausgelagert. Bei Unternehmen mit weniger als 500 Angestellten sind es bereits 38 Prozent. Die Tendenz sei steigend, so das vorabveröffentlichte Ergebnis einer Studie von Lünendonk und Techconsult.

Die Erfahrungen mit dem OutsourcingOutsourcing sind dabei überwiegend positiv. 23 Prozent der Unternehmen haben gute Erfahrungen gemacht, 62 Prozent bezeichnen sie als eher gut, 11 Prozentals weniger gut. Schlechte Erfahrungen haben nur vier Prozent der Unternehmen gemacht. "Aus Sicht der Anwender ist eine gute partnerschaftliche Zusammenarbeit mit dem Dienstleister der wichtigste Grund für ihre positiven Erfahrungen", sagt Frank Schmeiler, Berater bei TechConsult. Alles zu Outsourcing auf CIO.de

Doch die Unternehmen berichten auch über Fehlschläge. Sie entstehen hauptsächlich durch schlechte Absprachen zwischen den Partnern oder wenn die Dienstleister die vereinbarten Service-Level nicht einhalten.

Für die Studie wurden 530 Unternehmen befragt. Die Veröffentlichung soll am 10. Mai in München stattfinden.

Weitere Meldungen

Management des Outsourcing notwendig
Erweiterte Outsourcing-Strategien
Outsourcing in Deutschland boomt weiter